Berichte liegen vor: Parlamentarier fürchten nicht ausgeglichenen Etat am Jahresende

Der Schutzschirm bereitet Sorgenfalten

Frielendorf. Die Sorge, dass am Ende des Jahres ein nicht ausgeglichener Haushalt stehen könnte, bewegte die Mitglieder aller Frielendorfer Fraktionen.

Sie setzten sich in ihrer Sitzung am Montag im DGH Leuderode im Zusammenhang mit den Berichten über den Haushaltsvollzug und der Haushaltsgenehmigung erneut mit der strengen Vorgabe des Schutzschirmprogrammes auseinander.

Dietrich Hahn (CDU) wie auch Dietmar Dunkel (FWG) sehen die Einnahmen aus den Schlüsselzuweisungen und den Gewerbesteuern als schwer kalkulierbar ein. Die aktuelle Haushaltsperre bedeute nur ein Verschieben der Maßnahmen, so Hahn. Auch Bürgermeister Birger Fey bewertet die Situation als kritisch, dennoch „bewegen wir uns aktuell im Rahmen des Haushaltsplanes“. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare