Schwälmer Männerchor im Aufbau

Karl Josef Freischem

Mit den Männerchören der Sängerkreise Schwalm-Heimat und Schwalm-Knüll realisiert der Treysaer Karl Josef Freischem ein besonderes Projekt, den Männerchor der Schwalm. Das Neue daran: Es ist befristet und zieht damit keine dauernde Verpflichtung für die Teilnehmer nach sich.

Die gemeinsame Singstunde unter Leitung von Freischem findet lediglich alle zwei Monate statt, und zwar an wechselnden Orten, „das Ziel ist ein kleines, konzentriertes Programm“.

Aktuell wird an Teilen der Operette „Maske in Blau“ gearbeitet, einer Großen Operette von Fred Raymond von 1937. Freischem schwebt vor, das Ergebnis ganz unkompliziert bei einem Einkaufserlebnis-tag in der Schwalm-Galerie und vielleicht an noch ein, zwei anderen Orten aufzuführen. Es sei sehr temperamentvolle Musik, die Akustik in dem Einkaufszentrum lade zur Präsentation dort regelrecht ein. Ins Auge gefasst ist das Moonlight-Shopping Ende Juni. Die Chormaterialien stellt die Liedertafel Treysa.

Ausschlaggebend ist für Freischem, dass die Chöre ihre Eigenständigkeit und Tradition behalten, der Männerchor der Schwalm ist ausschließlich ein Zusatz. Angestrebt wird, dass bis zu 50 Sänger mitmachen.

Die Initialzündung gab ein gemeinsames Konzert in der Festhalle im Mai. „Offensichtlich gibt es ein Potential, das mit neuen Aufgaben und neuen Formen seine ganze Fülle entfalten kann: Die Klangfarbe eines Männerchores mit all seiner kultivierten Kraft und seinem Charme!“, schreibt Freischem in seiner Einladung an die Sänger, Vorsitzenden und Chorleiter.

Eine Fortführung könne ins Auge gefasst werden, muss es aber nicht. Damit die Sänger terminlich nicht in die Bredouille geraten, sollten sie in der Woche, in der die gemeinsame Probe stattfinden, ihre gewohnte Singstunde gebenenfalls einfach auslassen. (aqu) Foto: Quehl

• Termin/Information: Die nächste Probe ist diesen Donnerstag, 15. Dezember, ab 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Merzhausen, Bergstraße 4. Wer sich vorher näher informieren möchte, erreicht Kajo Freischem unter Tel. 06691/21302.

Quelle: HNA

Kommentare