Angebliche Beleidigung in der Schulklasse

Lehrer und seine Schüler vor Gericht

Schwalm-Eder. Um eine Auseinandersetzung zwischen einem Lehrer und seinen Schülern geht es derzeit in einem Verfahren der Disziplinarkammer des Verwaltungsgerichts in Kassel.

Der Lehrer einer Berufsschule im Schwalm-Eder-Kreis möchte, dass eine Missbilligung aus seiner Personalakte getilgt wird. Vor eineinhalb Jahren soll der Lehrer während des Unterrichts Schüler beleidigt und vor der Klasse lächerlich gemacht haben, sagte Gerichts-Pressesprecher Hardy Siedler gegenüber der HNA. Die Schüler beschwerten sich nach der Stunde beim Schulleiter, der eine Missbilligung aussprach.

Dabei handele es sich um einen Eintrag in der Personalakte, der aber noch nicht als disziplinarrechtliche Sanktion gelte, erläuterte Siedler.

Da der Lehrer aber eine blütenweiße Akte haben möchte, ist er vor Gericht gezogen. Beim ersten Termin der Kammer wurden eine Schülerin und fünf Schüler als Zeugen gehört. Die gesamte Klasse soll vor Gericht auftreten, sodass noch weitere Termine angesetzt sind.

In fünf bis sechs Wochen werde das Verfahren mit weiteren Zeugen weitergehen, erklärte Siedler. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare