Schwalm-Radweg komplettiert: 100 Kilometer am Fluss entlang

Eröffneten gestern den Schwalmradweg: Borkens Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm, Bernd Heinmüller, Susanne Rost von Hessen-Mobil, Thomas König, Veith Nathge, Wilfried Völker (alle Stadt Borken), Landrat Winfried Becker und Sonja Pauly von der Leader-Region Schwalmaue an der Brücke über die Olmes. Foto:  Brandau

Borken/Schwalmstadt. Der Schwalm-Radweg ist jetzt eine noch rundere Sache: Die Städte Schwalmstadt und Borken haben Teilabschnitte des 100 Kilometer langen Weges saniert und dafür 740 000 Euro ausgegeben.

Das Land Hessen gab für die jetzige Ausbaustufe einen Zuschuss von 500 000 Euro. Am Montag wurde in Borken ein 600 Meter langes Teilstück zwischen Borken und Gombeth freigegeben, das beispielhaft für den Radweg ist, der sich da am Fluss entlang schlängelt: Er ist drei Meter breit, asphaltiert und gut befahrbar.

Und genau das ist die Absicht der vielen Anliegerkommunen des Schwalm-Radweges - den Weg so komfortabel zu machen, dass er die Radfahrer von Nah und Fern anzieht. „Die Ansprüche an den Radtourismus sind stark gestiegen“, sagt Rainer Geisel, Geschäftsführer des Kurhessischen Berglandes. Grund genug für den Landkreis, die Städte und Gemeinden beim Ausbau von kritischen Strecken zu unterstützen. Er hat die Kosten, die den Bau begleiteten, zur Hälfte geschultert (24 000 Euro), die Städte Borken (9200 Euro) und Schwalmstadt (15 400 Euro) beteiligten sich ebenfalls.

Diese Investition sieht Sonja Pauly von der Leader-Region Schwalmaue als wichtigen Teil der Wirtschaftsentwicklung - des Tourismus. Und genau den wolle auch die Stadt Borken ausbauen, sagt Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm. Der Schwalm-Radweg habe viel Geld gekostet, jetzt müsse er weiter beworben werden, denn er sei schließlich nicht für die Anlieger allein gebaut worden.

Das frisch sanierte Teilstück zwischen Gombeth und Borken führt über eine Stahlbrücke aus Preag-Zeiten, die die Olmes quert. Der Verlauf erfolgte überwiegend auf bereits vorhandenen Wirtschaftswegen.

Im Bereich Schwalmstadt war der Radweg zwischen Rommershausen und Dittershausen und Dittershausen und Allendorf verbessert worden.

Hintergrund

Immer einfach dem Flüsschen folgen

Der Schwalm-Radweg führt auf rund 100 Kilometern entlang der Schwalm. Er beginnt an der Quelle der Schwalm bei Feldatal-Meiches im Vogelsbergkreis und endet dort, wo die Schwalm in die Eder mündet: bei Felsberg. Der Weg verläuft auf geteerten und befestigten Wegen und das auch noch meist sehr flach - von Alsfeld bis Treysa verläuft die Strecke völlig eben durch die Schwalm. Von Bad Zwesten bis nach Felsberg führt der Radweg an vielen Seen und Teichen vorbei.

Wem die 100 Kilometer zu wenig sind: Der Schwalmradweg ist auch ein attraktives Teilstück der Nord-Süd-Verbindung. Er ist von Norden über den Weser-Radweg und R1 über Kassel und den Eder-Radweg erreichbar.Das Gleiche gilt für die andere Richtung: Radler können ab Alsfeld über den R4 und den Nidda-Radweg weiter bis nach Frankfurt fahren. (bra)

Quelle: HNA

Kommentare