Ortsausfahrt Treysa Richtung Frankenhain bis Ende November voll gesperrt

Von Treysa nach Gilserberg: Umleitung für Wochen

Schwalmstadt. Der Weg von Treysa nach Gilserberg gestaltet sich seit Montag beschwerlich. Die Landstraße ab der Ortsausfahrt Treysa bis zur Abzweigung nach Frankenhain ist voll gesperrt - bis November.

Die Umleitung zur Bundesstraße B3 verläuft über die B 454 bis Wiera und dann weiter über Mengsberg nach Lischeid.

Für viele, die täglich aus Richtung Gilserberg nach Treysa pendeln, bedeutet das eine erheblich Einschränkung. Die Fahrzeit verdoppele sich nahezu, klagen Hochländer. Die Folge: Ortskundige benutzen zum Teil Schleichwege, um die Baustelle zu umfahren.

Der Grund der Sperrung: Die B454 soll an den Autobahnzubringer zur A49 zwischen Treysa und Wiera angeschlossen werden, die Straßenbauarbeiten sind in vollem Gange.

Nach Angaben von Hessen Mobil wurde bisher dort gebaut, wo der Verkehr nicht beeinflusst wurde. Die bestehenden Straßen sollten so lang wie möglich befahrbar bleiben. Diese Arbeiten seien nun abgeschlossen.

In den Zusammenhang gehören auch die beiden Brücken bei Frankenhain. Eine dient zur Überführung über die spätere Autobahn, die andere als Unterführung und Anbindung der Landstraße. Beide Brücken sollen im Zuge der Bauarbeiten an das Straßennetz angeschlossen werden.

Fotostrecke: Die Baustelle zwischen Treysa und Gilserberg

Baustelle zwischen Treysa und Gilserberg

Ziel ist es laut Hessen Mobil zum einen, den Anschluss der bestehenden Straßen an die A49 zu schaffen. Zum anderen solle eine Entlastung für den Stadtverkehr Treysa erreicht werden. Mit der neuen Lösung werde der Großteil des Verkehrs über den neuen Kreisel in der Wieraer Straße geleitet, nicht mehr über den Knotenpunkt Sachsenhäuser Straße/Ampel.

Dies sorgt, so der Hessen Mobil-Sprecher, für einen besseren Verkehrsfluss in die Stadt hinein aber auch aus der Stadt heraus. Außerdem werde die oft gefährliche Situation im Bereich der Hephata-Gebäude entlastet. Die Beschäftigten können zukünftig leichter die Straßenseite wechseln. Auch für die Anwohner verbessere sich die Situation, die Lärmbelästigung nehme ab.

Planmäßig sind die Bauarbeiten laut Hessen Mobil bis zum 30. November fertiggestellt. Dann wird auch die Vollsperrung wieder aufgehoben.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Kommentare