Schwarzenberg: Umgestaltung Dorfplatz soll 2013 weitergehen

+
Auf der Mauer: Pfarrerin Dorothea Göbel (von links), Andrea Hruby, Leiterin der Sparda-Bank-Filialdirektion Melsungen und Ortsvorsteher Timo Riedemann.

Schwarzenberg. Der neue Dorfplatz an der Kirche in Schwarzenberg wurde gerade eingeweiht, doch abgeschlossen ist die Neugestaltung des Areals noch nicht: Nun sollen Ideen gesammelt werden, wie der Platz verbessert werden kann.

Wie viel Geld dafür zur Verfügung steht, wird sich am 3. November zeigen. Dann findet in Schwarzenberg das Helferfest im Nachklang der 750-Jahr-Feier statt, zu dem der ganze Ort eingeladen ist. Bei dieser Gelegenheit werde bekannt gegeben, welche Überschüssen beim Dorffest erzielt wurden, sagt Ortsvorsteher Timo Riedemann.

Einen Grundstock von 2500 Euro haben die Schwarzenberger bereits: Diese Summe spendete die Sparda-Bank Hessen aus den Mitteln ihres Gewinnsparvereins. Insgesamt könnte eine 5-stellige Summe zusammenkommen, sagt Riedemann. Ideen für die Neugestaltung des Platzes sollen von den Schwarzenbergern und einem Arbeitskreis kommen. Im Frühjahr 2013 werde es das erste Treffen geben.

Vorstellbar sei beispielsweise,den historischen Torbogen durch eine Verlängerung der Mauer zu erweitern. Eine Sitzgruppe und gepflasterte Fläche könnten den Platz wieder zum Treffpunkt für die Anwohner machen. Eine weitere Idee ist, Kirche und Torbogen im Winter zu beleuchten. Eines werde es dort aber definitiv nicht geben, sagt Pfarrerin Dorothea Göbel: Parkplätze.

Anlässlich des 750-Jahre-Jubiläums war die 2008 begonnene Neugestaltung des Dorfplatzes fortgesetzt und der historische Torbogen restauriert worden.  (gör)

Quelle: HNA

Kommentare