Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf Autobahnzubringer

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf Autobahnzubringer

Dissen. Eine Stunde lang brauchte die Feuerwehr am Montagmorgen, bis sie einen 45-Jährigen aus seinem Autowrack befreit hatte. Auf dem Autobahnzubringer zur A49 bei Gudensberg-Dissen war es zu einem Unfall zwischen dem BMW und einem Kleintransporter gekommen.

Nach Polizeiangaben war der 50-jährige Transporterfahrer von der Autobahn abgefahren und wollte an der Kreuzung nach links Richtung Haldorf einbiegen.

Dabei sei er auf eisglattter Fahrbahn zu schnell unterwegs gewesen und auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegen kommenden BMW. Der Transporterfahrer, ein Felsberger, wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach einstündiger Arbeit mit hydraulischen Rettungsgeräten gelang es den Feuerwehrleuten aus Gudensberg, Dissen und Deute, den 45-jährigen Deuter aus seinem Wagen zu befreien.

Der Mann hatte laut Polizei schwere Frakturen, ist aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Auf- und Abfahrt zur A49 waren ab 7.25 Uhr drei Stunden lang wegen der Rettungsarbeiten gesperrt. Im Einsatz waren 33 Feuerwehrleute, dazu Notarzt, Rettungssanitäter und Polizei. Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Fritzlarer Polizei auf 18.000 Euro. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion