Autobahn war voll gesperrt

Zwei Schwerverletzte und 47 500 Euro Gesamtschaden bei Unfall auf A7

+

Melsungen. Auf der A7 bei Melsungen hat sich am Mittwochabend ein schwerer Unfall ereignet. Zwei Personen wurden schwer verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 47 500 Euro.

Laut Polizei verursachte um 18.30 Uhr ein Mercedesfahrer einen Unfall zwischen Melsungen und Guxhagen durch plötzliches Wechseln der Fahrbahnen. Ein Volvo, der auf seinem Anhänger ein Auto transportierte, musste ausweichen, dabei rutschte das Auto von seinem Anhänger auf den Mittelstreifen. Es kam zu einem Stau. An dessen Ende ereignete sich nur wenige Minuten später ein Auffahrunfall, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden.

Der Fahrer eines Kleintransporters krachte in das Heck eines Fords, der von einem 28-Jährigen aus dem Rhein-Kreis-Neuss gefahren wurde. Der 46-jährige Fahrer des Kleintransporters hat vermutlich zu spät bemerkt, dass das vor ihm fahrende Fahrzeug bremste, teilte die Polizei mit. Anschließend fuhr der Transporter in den Chrysler eines 53-Jährigen aus Bad Homburg. Die Fahrer dieser beiden Autos wurden dadurch schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Der Kleintransporter streifte dann noch den Audi einer 25-Jährigen aus Melsungen und prallte danach gegen eine Sattelzugmaschine. Der Schaden durch den Unfall am Stauende beträgt nach Schätzungen der Polizei insgesamt 40 000 Euro. 7500 Euro Schaden entstanden beim ersten Unfall. Der Mercedesfahrer, der den ersten Unfall verursacht hatte, setzte laut Polizei seine Fahrt fort, die Polizei sucht nach Hinweisen.

Die A7 war in diesem Streckenabschnitt bis 19.40 Uhr voll gesperrt. Um 20.50 Uhr wurde die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben. (cty)

Hinweise: Das Kennzeichen des Mercedes, dessen Fahrer gesucht wird, beginnt mit KS-M. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561 - 9100 entgegen.

Hier ist der Unfall passiert:

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion