Bei Niedervorschütz

16-Jährige stirbt bei Autounfall bei Niedervorschütz

Felsberg/Niedervorschütz. Bei einem schweren Autounfall ist am Freitagmorgen ein 16-jähriges Mädchen aus Felsberg ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei wurde die 21-jährige Fahrerin, die ebenfalls aus Felsberg stammt, schwerst verletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 7.40 Uhr auf der Landstraße zwischen Niedervorschütz und Felsberg.

Die beiden jungen Frauen waren in Richtung Felsberg unterwegs. Auf der schneeglatten Fahrbahn muss die 21-jährige Fahrerin wohl die Kontrolle über ihren Opel Corsa verloren haben. Sie rutschte mit dem Auto in den Gegenverkehr und prallte dort mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen. Der Lkw krachte in die Beifahrerseite des Kleinwagens.

Aktualisiert um 12.20 Uhr

Fahrerin und Beifahrerin wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit Rettungsschere und Spreitzer aus dem zerstörten Fahrzeug befreit werden. Zwei Rettungswagen waren im Einsatz, und die Notärzte aus Fritzlar und Melsungen versorgten die Unfallopfer. Doch die Verletzungen der Beifahrerin waren so schwer, dass sie trotz intensiver Bemühungen noch an der Unfallstelle starb.

Neben dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren aus Niedervorschütz und Felsberg unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Klaus Siemon mit 22 Einsatzkräften vor Ort. Auch die Schnelleinsatzgruppe des DRK aus Felsberg war mit einem Fahrzeug und drei Helfern an der Unfallstelle. Der Fahrer des Lkw wurde von den Helfern betreut.

Bilder vom Unfallort

16-Jährige aus Felsberg stirbt bei Unfall

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle hinzugezogen. Die Landesstraße war mehrere Stunden gesperrt. In den vergangenen drei Jahren kam es laut Polizei auf dem schmalen Teilstück zu vier Unfällen mit fünf Leichtverletzten.

Von Helmut Wenderoth und Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Wenderoth

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion