Rettungshubschrauber war im Einsatz

Frontal in Gegenverkehr: Schwerer Unfall bei Malsfeld

Malsfeld. Zwei Schwerverletzte und 20.000 Euro Sachschaden – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 83 am Sommerberg bei Malsfeld ereignete.

Ein 73-jähriger Mann aus Hofgeismar war mit seinem Auto in Richtung Malsfeld unterwegs. Laut Polizeibericht war der Mann mit unangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Straße unterwegs. Gegen 8.20 Uhr geriet der Mann mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen ein entgegenkommendes Auto. Darin saß ein 66-Jähriger aus Vacha, der auf dem Weg zur Kasseler Herbstausstellung war. Der Thüringer wurde durch den Unfall im Auto eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit werden. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 ins Klinikum Kassel geflogen werden musste.

Fotostrecke: Zwei Schwerverletzte bei schwerem Unfall

Frontal in Gegenverkehr: Schwerer Unfall bei Malsfeld

Aktualisiert um 10.35 Uhr

 Der Unfallverursacher wurde ebenfalls mit schweren Verletzungen mit dem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Bei beiden Verletzten besteht nach Angaben der Polizei keine Lebensgefahr.

Die Bundesstraße war während der Bergungsarbeiten und der Spurensicherung gesperrt. Gegen 11.30 Uhr wurde die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben. Neben dem Rettungsdienst waren 57 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Malsfeld, Ostheim, Beiseförth und Melsungen im Einsatz. Neben der Bergung unterstützten sie die Polizei bei Absperrmaßnahmen, streuten die Ölspuren ab und sammelten die Unfalltrümmer ein. Auch Mitarbeiter der Straßenmeisterei waren im Einsatz.

Bei der Strecke handelt es sich laut Polizei um einen Unfallschwerpunkt. Erst am Samstag hatte sich dort auf regennasser Straße ein Unfall ereignet. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion