Zeitzeugenbesuch am Schwalmgymnasium

Schwierige Jugend in der früheren DDR

Zeitzeugin: Ulrike Schäfer war zu Gast im Gymnasium. Foto: privat

Schwalmstadt. Gespannt lauschten die Schüler eines Geschichtsleistungskurses aus dem aktuellen Abiturjahrgang des Schwalmgymnasiums den Worten von Ulrike Schäfer, als sie als Zeitzeugin von ihrer bewegten Lebensgeschichte in der frühen DDR berichtete.

Sie sprach beispielsweise von ihrer schwierigen Jugend im Thüringen der Nachkriegszeit, in der sie und ihre Familie als „Kapitalisten“ und „Christen“ die volle diktatorische Wucht des DDR-Regimes zu spüren bekamen, was schließlich sogar dazu führte, dass zwei ihrer noch teilweise minderjährigen Brüder wegen angeblicher staatsfeindlicher Betätigung zu langjährigen Zuchthausstrafen verurteilt wurden. Sie selber wurde wegen des gleichen Verdachts als Jugendliche mitten aus dem Unterricht verhaftet und im Gefängnis verhört. All das trug dazu bei, dass sie schließlich kurz vor dem Mauerbau aus der DDR flüchtete.

Den jungen Zuhörern machte sie eindringlich Mut, die heute fast selbstverständlich scheinende Freiheit immer wieder neu zu schätzen und aktiv zu bewahren sowie den ebenso wichtigen Frieden zu schützen, um neues Unrecht zu verhindern. (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare