Fisch- und Pflanzenbörse des Vereins Aquatopia lockte nach Wolfhagen

Schwimmende Edelsteine

Große Augen für kleine Fische: Zierfischhalter Leon Finck (hinten) und sein Freund Jean-Luc Vöcking aus Habichtswald bestaunen die leuchtenden Fische in den Aquarien. Fotos: zih

WOLFHAGEN. Den 13-jährigen Leon Finck kann man schon als kleinen Experten bezeichnen. Seine Leidenschaft ist die Hobby-Aquaristik. Zuhause in Ehlen besitzt er schon seit vielen Jahren ein mit Zierfischen besetztes 330 Liter-Süßwasseraquarium. Am Samstag war er mit seinem Freund Jean-Luc Vöcking aus Dörnberg nach Wolfhagen gekommen, um sich bei der Fisch- und Pflanzenbörse des Vereins Aquatopia umzusehen.

Im Domizil des Aquarien- und Gartenteichvereins Wolfhagen in der Stadthalle informierte sich Leon nicht nur über Neues aus dem breitgefächerten Spektrum der Aquaristik, sondern investierte auch ein paar Euros und kaufte sich Buckelkopf-Buntbarsche für sein eigenes Unterwasser-Paradies.

Fische für die Zucht

Björn Bonenkamp reiste mit Söhnchen Tobias aus Grebenstein an. Er pflegt seit Kindesbeinen das Hobby und hat mehere Aquarie. Mit seinen in Wolfhagen gekauften Tieren will er versuchen, Buckelköpfe nachzuzüchten.

Doch nicht nur aktive Hobby-Aquarianer konnte Vereinsvorsitzender Heinz-Martin Götte begrüßen. Gut 200 Besucher waren gekommen, um die Faszination, die von den Zierfischen ausgeht, zu erleben. Die 30 Aquatopia-Mitglieder präsentierten ihnen eine Vielzahl schwimmender Edelsteine, tummelten sich doch in den Becken die unterschiedlichsten Arten wie Salmer, Barben, Platys, Guppys, Skalare, Neons, Schwertträger, Black Molly, Giraffenmaulbrüter und Barsche.

Dazu gab es im Angebot entsprechende Besatzpflanzen, Futter, Zubehör sowie natürlich jede Menge Informationen, Tipps und Tricks.

Der vor 24 Jahren gegründete Verein Aqua-Topia richtet seit 15 Jahren im Frühjahr sowie Herbst eine jeweils zweitägige Fisch- und Pflanzenbörse aus. Wobei das Vereinsheim für die Öffentlichkeit aber auch jedem Sonntag von 10 bis 14 Uhr geöffnet ist. Den Raum in der Stadthalle bekommt Aqua-Topia kostenlos von der Stadt zur Verfügung gestellt.

Trotzdem plagen den Verein finanzielle Probleme. Denn die anfallenden Stromkosten summieren sich, da die Technik der bestückten Aquarien rund um die Uhr in Betrieb sein muss, im Jahr auf über 2000 Euro.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Kommentare