Schachclub Grauer Turm Fritzlar wird 25 Jahre

Sechs-Stunden-Duell mit Großmeisterin

Spannende Duelle: Großmeisterin Bettina Trabert (links) mit dem jüngsten Teilnehmer Timo Mausinbaev (22 Jahre). Foto: Büchling

Fritzlar. Der Schachclub Grauer Turm in Fritzlar feierten sein 25-jähriges Jubiläum etwas anders: Er hatte Schachgroßmeisterin Bettina Trabert für ein Simultanturnier im Haus an der Eder gewinnen können. 13 Vereinsmitglieder und fünf Gäste spielten gegen die Großmeisterin in einem Simultanturnier.

Es dauerte über sechs Stunden bis die letzte Partie entschieden war. Bettina Trabert gewann 14 Partien und mit vier Schachspielern einigte sie sich auf ein Remis. Zuvor hatte der Vorsitzende Dr. Falko Langenbein über die vergangenen 25 Jahre berichtet und Jubiläumsgeschenk in Empfang genommen.

Langenbein resümierte nach Spielende: Der Verein wurde 1989 gegründet, von Schachfreunden, welche das Schachspielen nach Fritzlar holen wollten. Das sei auch geglückt und der Verein entwickelte sich gut. Viele Jugendliche kamen hinzu, größtenteils aus der Schach-AG der König-Heinrich-Schule, aber auch Mitglieder, die den Verein passiv unterstützten.

Wie bei vielen Sportvereinen, habe es in den vergangenen Jahren merklich nachgelassen. Früher kämpfte der Schachclub mitunter mit zwei Mannschaften in verschiedenen Ligen des Nordhessischen Schachverbandes, etwa in der Nordhessenliga gegen Mannschaften aus Kassel, Hofgeismar oder Bad Sooden-Allendorf. Das Schachlokal war und ist das Soldatenheim, und die Schachabende, dienstags 19 Uhr seien immer gut besucht.

Zu den bisherigen Jubiläen kamen Schachgroßmeister Lev Gutmann und der deutsche Meister Jörg Hickl. „Dass wir mit Bettina Trabert über sechs Stunden gekämpft haben, spricht vielleicht für das Spielniveau unserer Mitglieder“, sagte Falko Langenbein. (zpb)

Quelle: HNA

Kommentare