Sternsinger sind in der Region unterwegs

Segen bringen, Segen sein

Gemeinsam unterwegs: In Trutzhain wird die Sternsingeraktion von der katholischen Pfarrkuratie und der evangelischen Kirchengemeinde getragen. Foto: Rose

Trutzhain. Segen bringen, Segen sein: Unter diesem Motto steht die Sternsingeraktion 2013. Auch in der Schwalm machten sich gestern die ersten Sternsinger auf den Weg: In Trutzhain zogen 12 Kinder und Jugendliche als die Heiligen drei Könige verkleidet durch den Ort und brachten den Segen in die Häuser.

Diesmal sammeln die Kinder und Jugendlichen in ganz Deutschland für Gesundheit in Tansania und weltweit. Mit dem Geld unterstützt die Aktion Dreikönigssingen jährlich mehr als 2000 Projekte für Kinder in Not.

Der pädagogische Schwerpunkt ist immer an ein Beispielland geknüpft. So soll den Sternsingern die Lebenssituation von Kindern am konkreten Beispiel eines Landes nahe gebracht werden. Gesammelt wird aber nicht nur für dieses eine Land, sondern für alle Projekte.

Als sichtbares Zeichen hinterlassen sie die Inschrift 20*C+M+B+13 über der Haustür, die bedeutet: „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) im Jahr 2013. Durch die Aktion wollen die Sternsinger aber auch deutlich machen, dass Kinder überall auf der Welt das Recht auf medizinische Versorgung haben.

Beide Kirchengemeinden

In Trutzhain wird die Sternsinger-Aktion seit vielen Jahren von der katholischen Pfarrkuratie Maria Hilf und der evangelischen Kirchengemeinde Steinatal in Trutzhain gemeinsam getragen. Vorbereitet wurde der Dreikönigstag von der katholischen Gemeindereferentin Gabi Döll und der evangelischen Pfarrerin Britta Holk-Gerstung. In schmucken Gewändern, mit gesegneter Kreide, Spendendose und sogar Instrumenten zogen die Sternsinger - verteilt auf vier Gruppen - am Nachmittag durch Trutzhain und Steina.

In knapp 50 Haushalten machten die Könige Station. Auch in den benachbarten Pfarrgemeinden im Pastoralverbund Maria Hilf waren die Sternsinger unterwegs: Gestern in Frielendorf, Neukirchen, Schrecksbach, Oberaula und Ziegenhain, heute in Treysa. (zsr)

Quelle: HNA

Kommentare