Wanderung wird am Mittwoch, 26. Oktober, veranstaltet

Sein Herz schlägt für die Natur: Horst Seiler führt die HNA-Wanderung

+
Auch das macht er für den Knüllgebirgsverein: Schreiner Horst Seiler fertigt Nistkästen.

Seigertshausen. Die HNA veranstaltet zusammen mit dem Knüllgebirgsverein (KGV) eine Wanderung zum Naturdenkmal „Hoher Stein“. Horst Seiler wird die Wanderung anführen.

Warum sich Horst Seiler ein Leben ohne seine Streifzüge durch die Natur nicht vorstellen kann? Wegen der klaren, guten Luft. „In einer Stadt zu wohnen, wäre für mich die Höchststrafe, das Herz braucht doch Sauerstoff", sagt der 73-Jährige.

Mit dem Wandern verbindet der Schreiner und Hauptwegewart des Knüllgebirgsvereins (KGV) seine lebenslangen Interessen und Fähigkeiten. Da schildert er schon mal innerhalb von zwei Tagen den Hugo-Borgmann-Weg zwischen Schlitz und Rotenburg aus, sind ja nur 69 Kilomter. Zusammen mit Kollegen betreut er im ganzen Knüllgebirgsvereinsland 1700 Kilomter Wanderwege, „eine Karte brauche ich nicht mehr“.

In seinen mittleren Jahren war der Seigertshäuser zum Wandern gekommen, als seine Zeit als Fußballer und Leichtathlet sich dem Ende zuneigte. Viele Jahre verschrieb er sich dem Hochgebirgswandern, anfangs ließ er sich führen, dann wurde er selbst Führer.

„Damals habe ich nochmal viel fürs und über das Leben gelernt“, erzählt er in seiner gemütlichen Hütte zwischen Haus und Garten, „zum Beispiel, dass das Umkehren manchmal die größere Leistung als das Durchbeißen ist“. Von einer Wanderung auf der Marmolata in den Dolomiten brachte er diese Erkenntnis aus einer plötzlich kritischen Situation mit.

Bei der Gründung des Knüllgebirgsvereins Seigertshausen war er natürlich dabei, 1984 wurde er Wegewart, 2001 dann Hauptwegewart. Für den Knüllgebirgsverein, in dessen Mutterland unterhalb des Knülls Seiler sich so zu Hause fühlt, tut der Rentner aber noch mehr. Ungezählte Nistkästen hat der Schreiner schon gefertigt, auch Insektenhotels stellt er gern her. Ans Handwerken führt er immer auch gern den Nachwuchs heran, indem er mit Kindern Vogelbehausungen zimmert, auch in diesen Herbstferien wieder. In seiner voll ausgestatteten Werkstatt bereitet er die Stücke liebevoll in Serie vor, damit die Jungen und Mädchen ein schönes Produkt zaubern können und so die Liebe zur Natur entwickeln, ohne die sich Horst Seiler ein erstrebenswertes Leben nicht vorstellen kann.

Wissenswertes an der Strecke

Es klingt bereits idyllisch, welche Gemarkungspunkte Wanderführer Horst Seiler den Teilnehmern zeigen möchte: Durch die „Stöcke“ geht es über den „Lindenrain“ zum Naturdenkmal „Hoher Stein“.

Dieser ist wirklich mächtig, es handelt sich um einen vier Meter hohen Felsklotz am Wilsberg. Nach einer Rast an der Kohlblatthütte geht es durchs Angersbachtal vorbei an einem offengelassenen Steinbruch.

Weiter geht die Gruppe dann durch die Neukirchener Wiesen, passiert wird dabei die Wüstung Falkenhain. Die Rundwanderung wird rund drei Stunden dauern, „unser Tempo werden wir den eher Langsamen anpassen“, sagt Seiler. Er unterstreicht dabei, unbedingt festes Schuhwerk zu tragen: „Wir laufen viel auf naturbelassenen Wegen!“

Infos zur HNA-Wanderung

Start: Mittwoch, 26. Oktober, 10 Uhr, Festplatz Seigertshausen neben dem Feuerwehrhaus. Dort kann auch geparkt werden.

Anmeldung: nicht erforderlich, Teilnahme kostenlos

Strecke: Rund 10 Kilometer, drei Stunden

Verpflegung: Bitte mitbringen

Quelle: HNA

Kommentare