Spangenbergs Auftritt im weltweiten Netz konzentriert sich auf Tipps und Fakten

Spangenberg.de geizt mit optischen Reizen

Spangenberg. Protzig ist sie nicht, die offizielle Homepage der Stadt Spangenberg. Schlicht, mit aktuellem Marktplatzfoto und guten Wünschen für die Feiertage und das neue Jahr heißt sie die Besucher willkommen. Der Inhalt hat hier eindeutig Vorrang vor optischen Schmankerln.

Und das ist gut so. Die Seite bietet umfangreiche Informationen über die Stadt. Wer von Spangenberg nichts weiß, wird nach der Lektüre schlauer sein. Zu lesen gibt es viel auf dieser Homepage.

Das einzige Manko dabei: Menschen, die aufgrund von Sehbehinderungen nicht lesen können, bleiben außen vor. Für einen barrierefreien Zugang, wie ihn die SPD-Fraktion im Stadtparlament kürzlich gefordert hat, war bislang kein Geld da.

Soll überarbeitet werden

Im nächsten Jahr soll sich dies aber ändern, eine gründliche Überarbeitung ist schon vorbereitet. Das Geld dafür steht im Haushaltsplan 2012. Geplant ist, so erklärte Bürgermeister Peter Tigges auf Anfrage, noch mehr Bürgerservice zu bieten. Formulare zum Runterladen oder ganze Satzungen sollen die Spangenberger dann auf der Homepage finden.

Klar strukturiert und durch viele Links ergänzt findet man Grundsätzliches über die Stadt und ihre Stadtteile genauso wie Aktuelles. Von der Stadtgeschichte bis zur Jobbörse Nordhessen, von Vereinen über touristische Angebote bis hin zu Förderprogrammen, von denen Spangenberg profitiert, erfährt man mit wenigen Klicks und ohne langes Suchen. Der Servicecharakter wird dabei schon jetzt großgeschrieben: Ansprechpartner für alle Lebensfragen von der Verwaltung bis hin zu Notdiensten kann man auf dieser auch heute schon gelungenen, vor allem übersichtlichen Seite finden.

Nur, wer Aktuelles aus den politischen Gremien sucht, ist offenbar nicht immer erfolgreich. Binnen einer Woche waren jedenfalls im Dezember keine Beschlüsse aus der Stadtverordnetenversammlung auf der Homepage zu finden.

Viele Ergebnisse

Spangenberg im Netz – das bedeutet aber noch mehr, wie man nicht nur an den vielen Links erkennen kann, die man auf der offiziellen Homepage findet. Reitturnier, Schloss, Familienforschung, Gewerbetreibende, Burgsitzschule und viele Stichworte mehr schlagen auf, wenn man die Liebenbachstadt googelt.

Da ist es schwer, die Spreu vom Weizen zu trennen, ist doch zum Beispiel Spangenberg als Name bundesweit so verbreitet, dass man sich schnell mal verklickt und weit weg von der nordhessischen Stadt landet.

784 000 Ergebnisse erzielt man bei der Suchmaschine unter Spangenberg. Immerhin, die offizielle Homepage steht ganz vorn.

Sie findet man unter: www.spangenberg.de

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Screenshot

Kommentare