Fahrlehrer gibt Tipps für die langsame Fahrt

Selbstversuch in Schrittgeschwindigkeit – Mit Tempo sieben über den Marktplatz

Homberg. Wäre Sprintstar Usain Bolt am 14. Juli über den Homberger Marktplatz gerannt, hätte er jetzt vermutlich Post von der Stadt Homberg im Briefkasten.

Der Olympiasieger, der in Rio 100 Meter in knapp zehn Sekunden gelaufen ist, wäre zu schnell unterwegs gewesen. Zulässige Geschwindigkeit vom Blumentor an der Westheimer Straße bis zum Ende des Marktplatzes: sieben (!) Stundenkilometer. Toleranz drei Stundenkilometer.

An dieses Limit haben sich längst nicht alle Auto- und Motorradfahrer gehalten, wurden geblitzt und haben jetzt Post von der Stadt bekommen.

Wir haben versucht, es richtig zu machen, gleich nach dem Blumentor das Tempo gedrosselt und uns (fast) ganz genau an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten. Und das ohne Tempomat. Es war vor allem eines: Die Entdeckung der Langsamkeit.

Fünf Dinge, die dabei helfen, Schrittgeschwindigkeit zu fahren:

1.

Die Technik: Eins muss von vornherein klar sein, es ist keine leichte Aufgabe. Das fängt schon bei der exakten Geschwindigkeit an. Die sieben auf dem Tacho zu halten, gelingt uns nicht. Immer wieder springt die Anzeige auf die neun, dann auf die acht und ganz kurz auf die zehn.

Tipp vom Fahrlehrer: Bei den Autos der neuen Generation macht das Auto das Tempo. „Erster Gang rein, anfahren, Kupplung kommen lassen und das Auto fährt neun Stundenkilometer“, sagt Reinhold Zengel. Komplizierter sei es für Motorradfahrer. „Die kommen bei Tempo sieben ins Wackeln.“

2.

Die Nerven: Noch schwieriger ist es, die eigene Geduld im Griff zu behalten. Es fühlt sich merkwürdig an, wenn man im Schneckentempo unterwegs ist. Wir werden von Cafégästen merkwürdig betrachtet. Kein Zweifel: Sie haben ganz offensichtlich schon lange kein Auto mehr so langsam über den Marktplatz rollen sehen.

Aber: Wir sorgen immerhin nicht für Stress. Eine Frau sieht uns kommen und lädt in aller Ruhe noch etwas Dreck auf ein Kehrblech - Zeit genug hat sie ja. Allerdings wirkten wir mit unserem Schneckentempo wohl auch hilfsbedürftig: spontan erklärten sich ein paar Männer bereit, uns zu schieben - und taten es auch!

Tipp vom Fahrlehrer:  Nicht beirren lassen, man tut etwas Gutes, wenn man langsam fährt. „Die Lebensqualität der Anwohner wird erhöht, Schadstoffe und Lärmpegel fallen geringer aus, wenn man langsamer fährt“, so Zengel.

3.

Die Geduld: Man muss sich nichts vormachen, was Passanten wundert, ärgert andere Verkehrsteilnehmer: Schrittempo bedeutet, dass man auf der 400 Meter langen Strecke epische zwei Minuten und 15 Sekunden unterwegs ist. Das wiederum bedeutet: Kopfschüttelnde Autofahrer und aufheulende Motoren hinter einem - Minirückstau inklusive.

Tipp vom Fahrlehrer: „Es könnte jederzeit ein Kind auf der Strecke spielen, denn das ist in diesem Bereich erlaubt. Also, lieber langsam fahren und sich nicht von anderen Autofahrern nervös machen lassen.“

4.

Die Aussicht: Zugegeben, die Strecke ist richtig schön. Langsam passiert man einen Fachwerkbau nach dem anderen, kommt an Brunnen, Geschäften, den historischen Schirnen und der prächtigen Stadtkirche vorbei. Da wir langsam unterwegs sind, können wir das auch genießen.

Tipp vom Fahrlehrer:  Man sollte sich natürlich auch bei langsamer Fahrt auf den Verkehr konzentrieren. Aber grundsätzlich sollte es so sein, dass in Spielstraßen alle gefahrlos zusammengeführt werden; Menschen und Fahrzeuge.

5.

Das Geld: Wer zu schnell fährt, muss zahlen! Das müssen jetzt auch 68 Verkehrsteilnehmer, die nach Angaben des Homberger Ordnungsamtes Mitte Juli in Hombergs Altstadt zu schnell unterwegs waren. Schnellster: 32 km/h.

Tipp vom Fahrlehrer: Der Marktplatz ist keine Durchgangsstraße und dort sollte man angemessen fahren. „Geschwindigkeitsbegrenzungen sind nur dann wirksam, wenn sie auch kontrolliert werden“, sag Reinhold Zengel.

Deshalb übe er das Langsamfahren regelmäßig mit den Fahrschülern. Doch hilft auch alles Üben manchmal nichts: Einmal in den vergangenen zehn Jahren ist Zengel ein Fahrschüler in einer Spielstraße durch die Prüfung gerasselt.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare