400 Frauen und Männer feiern im Viehmarkts-Festzelt

Senioren in Partylaune

Blumen und Präsente: Bürgermeister Reinhard Schaake (hinten, Mitte) ehrte zusammen mit Marcus Kuhaupt (Stadtverwaltung) die an Jahren ältesten Besucher des Seniorenviehmarkts 2011: Karl Meyer (96) aus Ippinghausen sowie Emilie Otto (98), hier mit Renate Dumeier von der Stiftung Altersheim. Foto: zih

WOLFHAGEN. Sie ist fast 99 Jahre und liebt es, tüchtig zu feiern. Beim großen Senioren-Viehmarkt im Festzelt hatte sie dazu ausgiebig Gelegenheit: Emilie Otto war die älteste Besucherin und wurde dafür von Bürgermeister Reinhard Schaake mit einem Blumenstrauß und einem Präsent geehrt. Das gab es vom Stadtoberhaupt ebenfalls für den in Ippinghausen wohnenden Karl Meyer, der im Februar 95 Jahre alt wurde und damit der älteste Mann war. Beide versprachen dem Bürgermeister, im nächsten Jahr wieder mitzufeiern.

In fröhlicher Runde genossen rund 400 Senioren am Freitagnachmittag bei Kaffee und Kuchen und einem Viehmarktsschoppen das bunte Programm, durch das in gewohnter Manier Reinhard Michl von der Marktkommission mit Witz, Humor, Anekdoten und Episoden rund um das Heimatfest führte. Fürsorglich und liebevoll betreut wurden die älteren Herrschaften von den Wolfhager Landfrauen, dem Deutschen Roten Kreuz aus Ehringen, von Mitgliedern der Marktkommission, Mitarbeitern der Stadtverwaltung sowie den örtlichen Alten- und Pflegeheimen am Teichberg und der Karlstraße.

Für die musikalische Mitgestaltung war einmal mehr Markus Fuchs (Trendelburg) mit seiner Blaskapelle „Böhmischer Traum“ Garant. Viele Seniorinnen und Senioren wagten auf dem Parkett immer wieder ein flottes Tänzchen.

Ganz andere Musik präsentierte das aus Rosi Bittner, Regina Jacob-Römpke, Burkhard Jacob sowie Christopher Knatz bestehende Vokalquartett aus Bründersen. Die Vier sangen sich nicht nur mit bekannten Volksweisen und Schlageroldies in die Herzen der Viehmarktssenioren, sondern animierten sie in FischerchöreManier auch zum kräftigen Mitsingen. Apropos gemeinsames Singen: Nach altem Brauch wurde zum Abschluss des Seniorenviehmarkts das Hessenlied angestimmt.

Bei allen Aktionen und Attraktionen aber standen für die Senioren natürlich Gespräch und persönlicher Austausch im Mittelpunkt der Geselligkeit. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare