Seniorenheim in Guxhagen soll sechs Millionen Euro kosten

Die Breitenau: In der Nähe der Gedenkstätte könnte ein Seniorenheim entstehen. Archivfoto: Grugel

Guxhagen. Das Internationale Bildungs- und Sozialwerk aus Iserlohn will in Guxhagen ein Seniorenwohnheim bauen. Das bestätigte Geschäftsführer Heinrich Schnatmann auf Anfrage der HNA. Bisher hatte sich der Verein mit Äußerungen zurückgehalten.

Doch nachdem Guxhagens Bürgermeister Edgar Slawik sich öffentlich zu den Plänen geäußert hatte, nennt nun das Internationale Bildungs- und Sozialwerk Details: Das geplante Seniorenwohnheim soll sechs Millionen Euro kosten und 60 bis 65 Plätze bieten.

Der Bedarf sei geklärt, die Finanzierung gesichert, Baubeginn soll im Frühjahr sein. Ein möglicher zweiter Schritt könnten seniorengerechte Wohnungen in Guxhagen sein.

„Es geht allerdings noch um die Grundstücksfrage“, sagt Schnatmann. Man wolle sich noch mit dem Gemeindeparlament verständigen, welche Grundstücke zur Verfügung stehen. Es müsse geklärt werden, wo ein geeigneter Standort ist, wo es keine Komplikationen mit dem Baurecht gibt, wo man möglichst im Zentrum sei.

Auch ein Standort am Autobahnzubringer nahe der Breitenau sei im Gespräch. Auf die Historie des Ortes werde man Rücksicht nehmen. Ebenso nehme man Empfehlungen des Bürgermeisters und der Gemeindevertreter ernst. Momentan gibt es nichts Neues aus dem Rathaus: Der Bürgermeister ist im Urlaub. Nach der Sommerpause soll das Thema wieder auf den Tisch.

Das Sozialwerk ist ein gemeinnütziger Verein, der überregional und international tätig ist. Er betreibt unter anderem sechs Seniorenwohn- und Pflegezentren. (gör)

Quelle: HNA

Kommentare