Skelettfunde geben weitere Rätsel auf

Sensationeller Kirchenfund: Stadt ist älter als bisher angenommen

Sensationeller Fund: Bei der Wolfhager Stadtkirche haben Archäologen historische Fundamente entdeckt.

Wolfhagen. Sensationeller Fund bei der Wolfhager Stadtkirche: Archäologen haben bei Erdarbeiten am südlichen Seitenschiff historische Fundamente entdeckt, die beweisen, dass es eine oder sogar zwei Vorgänger-Kirchen gegeben haben muss.

Damit dürfte die Wolfhager Geschichte neu geschrieben werden, denn die Stadt ist vermutlich viel älter als angenommen. So gab es offenbar bereits vor der urkundlichen Erwähnung im Jahr 1231 in Wolfhagen eine größere Siedlung.

Rätsel geben auch Skelettfunde jüngeren Datums auf, die zeitgleich im südlichen Außenbereich in unmittelbarer Nähe zu den Turmfundamenten entdeckt wurden. Es handelt sich dabei um eine Frau, die bei ihrem Tod schwanger gewesen sein könnte sowie zwei kleine Kinder.

Kurzclip: Sensationeller Kirchenfund in Wolfhagen

Die Archäologen vermuten, dass diese Frau eine herausragende soziale Stellung hatte, da sie auf dem Steinfußboden der Kirche aufgebahrt wurde. Möglicherweise habe an dieser Stelle früher eine Ehrengruft oder ein Gebeinhaus gestanden, meint der geschäftsführende Pfarrer Hans Jürgen Basteck.

Die aktuellen Mauer-Funde wären zugleich eine Erklärung für die Taufanlage, auf die man vor zwei Jahren bei der Innensanierung gestoßen sei. Deren Lage im südlichen Seitenschiff nahe eines massiven Stützpfeilers habe man sich bislang nicht erklären können, sagt Basteck.

Ursprünglich hatte die Kirchengemeinde am südlichen Seitenschiff den Anbau eines Versorgungs-Neubaus mit Toilette und Stuhllager in Auftrag gegeben. Dabei wurden die alten Mauern freigelegt. Basteck: "Das Ganze ist ein Puzzle, das wir jetzt zusammen setzen müssen. Das ist für die Wolfhager und folgende Generationen wichtig." (ewa)

Quelle: HNA

Kommentare