Tanzgruppe Young Americans trainierte Felsberger Schüler für Aufführung

Felsberg. Sie sind laut, bunt, fit. Und sie waren in Felsberg: Die Young Americans, eine Tanz-, Gesangs- und Performancegruppe aus den USA, touren seit vielen Jahren durch die Welt und besuchen dabei immer auch eine Vielzahl deutscher Städte, wie die Drei-Burgen-Stadt.

Zum dritten Mal gastierten die US-Amerikaner in Felsberg, wie immer mit ihrem Seminar für Kinder und Jugendliche. Und diese studierten von Freitag bis Sonntag in der Felsberger Sporthalle eine komplette Bühnenshow mit den Young Americans ein.

„140 Teilnehmer hatten wir dieses Jahr“, sagte Inge Koch vom Kinder- und Frauenbüro der Stadt. „Und das besondere war ein Workshop für die Eltern, der richtig gut angenommen wurde.“

Am Sonntagabend präsentierten die Young Americans zusammen mit den Kindern, den Jugendlichen und den Eltern, was sie übers Wochenende gelernt und geprobt hatten. Da wurden im ersten Akt, den allein die Americans bestritten, Volksweisen zum Besten gegeben, zum Beispiel das deutsche Lied „Kein schöner Land“, das russische „Kalinka“ und das irische Volkslied „Danny Boy“. „Diese Aufführung ist ein Geschenk von uns für euch“, sagten die Young Americans.

Im zweiten Akt durften dann sowohl Kinder als auch Eltern zeigen, was tänzerisch und gesanglich in ihnen steckt. Herausgekommen ist eine temperamentvolle, theatralische und vor allem musikalisch-tänzerische Show, die von Rockrhythmen über Pop-Balladen bis hin zu schwungvollen Adaptionen von Mozart- und Beethoven-Melodien alles beinhaltete, was in irgendeiner Weise tanzbar ist.

Besonders liebevoll arrangiert waren die jeweils altersgerecht ausgewählten Choreografien, die mal in Gruppenarbeit, mal solo von den Kindern dargeboten wurden.

„Die Organisation war nicht immer nur leicht, aber es hat sich gelohnt“, sagte Katja Sandner vom Elternbeirat der Gensunger Grundschule, die zusammen mit Carina Münzberg maßgeblich für die Veranstaltung in Felsberg verantwortlich zeichnete.

Gelohnt hat es sich auf jedem Fall. Die restlos überfüllte Felsberger Sporthalle war dafür Beweis genug. (zbg)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © M. Berger

Kommentare