Landkreis organisiert Busverkehr zur Wolfhager Berufsschule und zur Grundschule in Breuna

Sicher und pünktlich ankommen

Wolfhagen/Breuna. Pünktlich zum Schulbeginn am kommenden Montag rollen auch wieder die Busse, um die Mädchen und Jungen zu den jeweiligen Schulen zu bringen. Auch für die Berufsschüler der Herwig-Blankertz-Schule in Gasterfeld gibt es ab Montag innerhalb Wolfhagens einen Transfer:

Der Landkreis Kassel hatte dafür bis zum Schuljahr 2015/2016 die Verbindung vom Bahnhof Wolfhagen und der Haltestelle an der Wilhelm-Filchner-Schule (WFS) an der Ippinghäuser Straße bis zum Campus der Herwig-Blankertz-Schule ausgeschrieben.

„Ab der nächsten Woche wird der bisherige Shuttle-Service, der ÖPNV-Haltestellen in der Kernstadt Wolfhagen anfährt, von der HLB Hessenbus GmbH aus Kassel übernommen“, berichtet Kreissprecher Harald Kühlborn. Im vergangenen Schuljahr war dieser Shuttle-Service auf Probe eingerichtet worden, um die Akzeptanz und das Nutzungsverhalten der Schüler zu testen. Ergebnis: „Der Busverkehr wurde gut angenommen“, sagt Kühlborn. Nach seinen Schätzugen werden im Schnitt 80 Schüler täglich den kostenlosen Transport nutzen.

Der Fahrplan ist an die Schulzeiten der Wolfhager Berufsschule angepasst – auch der Transport zum Sportunterricht, der an der WFS stattfindet, sei damit eingerichtet, so der Kreissprecher. Die Kosten für den Berufsschulverkehr belaufen sich auf etwa 54 000 Euro pro Jahr.

Nötig sei der Transport nach Angaben des Kreises, da nicht alle Berufsschüler über ein eigenes Auto verfügen. Zudem kämen die meisten der 1200 Herwig-Blankertz-Schüler nicht aus Wolfhagen. „Bis nach Wolfhagen ist durch die RegioTram und die Kurhessenbahn eine gute Anbindung gegeben“, sagt Kühlborn. „Nach Gasterfeld sind dann allerdings für die Berufsschulzeiten besondere Busverkehre notwendig.“ Es sei Aufgabe des Landkreises, für diese Schüler ein Angebot zu schaffen, mit dem die jeweilige Schule ohne eigenes Auto erreichbar sei.

Großes Einzugsgebiet

Da auch die Braunsbergschule in Breuna ein großflächiges Einzugsgebiet besitzt – Schüler aus den Breunaer Ortsteilen Nieder- und Oberlistingen, Wettesingen sowie dem Wolfhager Stadtteil Niederelsungen besuchen die Grundschule – hatte der Landkreis auch dort den Transport für die nächsten vier Schuljahre ausgeschrieben. Auch hier ging der Auftrag an die HLB Hessenbus GmbH.

Für den Transport der Grundschüler werden zwei Busse benötigt. Die Kosten für den Breunaer Schulbusverkehr belaufen sich laut Kühlborn auf etwa 67 000 Euro pro Jahr. Die Hessenbus GmbH ist nach Angaben von Susanne Wenzel von der HLB für die Organisation des Transportes zuständig und hat die Ausführung an das Busunternehmen Sieke aus Diemelstadt übergeben. „Wir fahren selbst aber auch, wenn Engpässe bestehen“, sagt Wenzel.

HINTERGRUND

Von Vera Glass

Quelle: HNA

Kommentare