Am Samstag, 10. November, gibt es in Fritzlar viel Livemusik zu hören

Sieben Kneipen, sieben Bands

Zu Gast in Fritzlar: Die kastrierten Kannibalen. Foto: privat

Fritzlar. Ein Herbstfest der Livemusik versprechen die Veranstalter des 3. Fritzlarer Kneipenfests, das am Samstag, 10. November, ab 20 Uhr über die Bühne geht. In sieben Lokalen werden sehr unterschiedliche Musikstile zu hören sein.

Für das Spektakel verlosen wir heute am HNA-Glückstelefon fünfmal zwei Freikarten. Rufen Sie einfach

Tel. 0 13 79 / 01 33 55

an und nennen Sie das Stichwort „Kneipenfest“. Der Computer ermittelt per Zufallsgenerator die Gewinner, denen wir die Freikarten zusenden. Ein Anruf aus dem Telekom-Festnetz kostet 50 Cent, Mobilfunkpreise können abweichen.

Tickets kosten an der Abendkasse (ab 19 Uhr in den beteiligten Lokalen) zehn Euro, damit kann man alle Veranstaltungen besuchen. Ein Pendelbus bringt die Besucher vom Bowlingcenter im 20-Minutentakt in die Altstadt und zurück. Mit dabei sind diese Lokalitäten: • Bowlingcenter, Spickeweg 9: Dort spielt die Mark-Prang-Band. Prang spielt Rock vor allem der 60er und 70er-Jahre. • Das Nägel, Marktplatz: Dort sind „The Glimmer Kings“ zu hören. Michael Leser und seine Band haben Pop, Rock oder Soul im Programm. Friesenkeller, Marktplatz: Die Bund „Nur So“ mischt Rock, Pop, Partykracher, Klassiker und Ohrwürmer von den Eagles, Status Quo über Peter Maffay bis zu den Ärzten, Guns’n’Roses und AC/DC. • Pangea, Am Hospital: Der Wilbury Clan versteht sich als die etwas andere Band. Er spielt Oldies, Rocksongs und eigene Hits sowie Spaßrockklänge. Rolandstuben, Marktplatz: „Die kastrierten Kannibalen“ lautet der vielversprechende Name der Band, die in den Rolandstuben zu erleben ist. Mit Gitarre, Bass und Schlagzeug ist die Beatcombo besetzt, die eine Mischung aus gecoverten Klassikern und eigenen Titeln spielt. Stones, von Johnny Cash, Nirvana, Pearl Jam, U2, AC/DC, The Cure – das und mehr ist zu hören. • Sportsbar, Am Hospital: Rock, mal zart, mal hart, versprechen „Sonic Six“. Sie haben Titel von Pink, Red Hot Chili Peppers, Alanis Morissette und U2 im Programm. Daneben stehen härtere Rockklänge wie die von AC/DC, System of a Down, Metallica und Dickinson. • Turmschänke, Jordan: Die Rock- und Popsongs, die „Nobody Unplugged“ spielen, kennt jeder. Doch die Band verspricht, dass sie bei ihnen ganz anders klingen.

Mit Cajon, Bass und Gitarre geht es durch die nationale und internationale Rock- und Popgeschichte der vergangenen 40 Jahre. Von Creedence Clearwater Revival bis Milow, von Melissa Etheridge bis zu Amy MacDonald reicht das Programm. (ode) www.kneipenfest.info

Quelle: HNA

Kommentare