Siebert: Für B254 dringend Entlastung nötig

Unshausen. Eine Querungshilfe könnte für mehr Sicherheit auf der vielbefahrenen Bundesstraße 254 im Waberner Ortsteil Unshausen sorgen.

Diese Ansicht vertrat der CDU-Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert bei einer Ortsbesichtigung, an der auch der CDU-Staatssekretär im hessischen Umweltministerium, Mark Weinmeister, teilnahm.

Die Ort ist wegen der Baustelle an der Helterbachbrücke auf der A7 stark belastet. Für Unfälle wird der Verkehr ab Homberg über die B254 und die B253 umgeleitet.

Die von der Gemeinde und dem Land geplante Querungshilfe auf der B254 werde durch das erhöhte Verkehrsaufkommen verzögert. Dazu sagte Siebert: „Wenn die Verkehrsbelastung derzeit besonders hoch ist, so muss die Verkehrssicherheit Vorrang haben. Wir müssen alle Stellen einbinden, um trotz des Umleitungsverkehrs die geplante Querungshilfe zu realisieren.“

Er werde die entsprechenden Stellen informieren und versuchen, eine kurzfristige Lösung zu finden, erklärte Weinmeister. Grundsätzlich müsse in alle Überlegungen einbezogen werden, dass eine Entlastung an der einen Stelle nicht zu einer Belastung andernorts führt. Eine endgültige Entlastung könne erst die Fertigstellung der A49 bringen, fügte Siebert hinzu. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare