Wohngebiet oberhalb der Bahn wird erweitert

Signal für neue Bauplätze in Sand

Bad Emstal. Neue Baugrundstücke soll es schon bald im Wohngebiet oberhalb der Bahnlinie in Sand geben. Mit den Stimmen der Bürgerliste Bad Emstal (BBE) wurde am Dienstag ein Aufstellungsbeschluss gefasst, der eine Änderung des Bebauungsplanes „Die Eichen“ zur Folge hat.

Mitglieder von SPD und Grünen enthielten sich der Stimme.

Wie Bürgermeister Ralf Pfeiffer im Vorfeld der Entscheidung erläuterte, war das Grundstück von der Hessischen Landgesellschaft (HLG) in den vergangenen Jahren für den Bau einer Kurklinik bevorratet worden. Da einerseits aus diesem Vorhaben nichts zu werden scheint und andererseits die Nachfrage nach Bauland gewaltig sei, sei es aus Sicht des Gemeindevorstandes sinnvoll, die Sonderbaufläche Kur in ein Wohngebiet umzuwidmen.

Genauso war bereits im November 2009 verfahren worden. Die HLG hatte die nördliche Hälfte des Geländes erschlossen und inzwischen acht von neun Grundstücken verkauft. Von der Erschließung und vor allem vom Verkauf der Bauplätze erhofft sich Pfeiffer Einnahmen von mehreren 100 000 Euro, die das Defizit der Gemeinde in Höhe von 3,5 Millionen Euro in diesem Bereich zumindest reduzieren würden.

Zahlreiche Kommunen bedienen sich der HLG als Dienstleisterin. Die Gesellschaft kauft im Auftrag der Gemeinden Grundstücke auf, bevorratet sie unter Umständen, erschließt und verkauft sie. Für den Service müssen die Gemeinden zahlen. Der Erlös, den die Kommunen aus den Verkäufen erzielen, muss den Kosten gegenüber gestellt werden.

SPD-Fraktionsvorsitzender Jens Siegmann sagte am Dienstagabend, dass der Ausschuss Bauen und Umwelt in die Planungen für das Wohngebiet eingebunden sei und diese begleiten werde. Über diesen Punkt hatten sich die Fraktionsvorsitzenden im Vorfeld der Sitzung einigen können. BBE-Fraktionschef Sascha Göhlich lobte den interfraktionellen Austausch. (ant)

Quelle: HNA

Kommentare