Abschluss der Verhandlungen um Ferienwohnpark möglicherweise Ende des Monats

Silbersee: Hausherren sollen mit ins Boot

Die Verhandlungen zur Übernahme des insolventen Ferienwohnparks Silbersee in Frielendorf sind weiterhin nicht abgeschlossen. Das bestätigte Dr. Hans-Jörg Laudenbach auf Anfrage der HNA.

Im Mai hatte der Gläubigerausschuss einer Investorengruppe um die Betreiber der Sommerrodelbahn am Silbersee und des Hotels Silbersee den Zuschlag erteilt. Jetzt sei man nun dabei, die Ferienhauseigentümer mit ins Boot zu holen, erklärte Laudenbach. Zur Zeit werden den Eigentümern neue Mietverträge angeboten.

Mehr als 100 Briefe seien an sie unter dem Motto „Lasst uns eine neue Gemeinschaft bilden“ verschickt worden. Auf die Eigentümer kommen möglicherweise große Veränderungen zu. Anders als zu Zeiten der verflossenen Genossenschaft orientieren sich diese neuen Vertragswerke an dem qualitativen Zustand der Häuser. Das bedeutet, ein gut erhaltenes Haus erbringt mehr Einnahmen als ein eher ungepflegtes. So ergeben sich bessere Konditionen für die neue Servicegesellschaft und Hauseigentümer.

Nach Einschätzung von Laudenbach müsste mindestens die Hälfte der circa 100 Eigentümer der Vereinbarung zustimmen. „Das ist nun das Zünglein an der Waage“, sagte Laudenbach.

Man hoffe nun auf das Einsehen der Hausherren und eine schnelle Einigung. Als möglichen Termin für eine Übergabe des Geschäftsbetriebs an die neue Gesellschaft nennt der Insolvenzverwalter den 1. Juli. Die neue Gesellschaft wird die Rechtsform einer GmbH haben. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare