Im Slalom über den Übungsplatz

Im Slalom über den Übungsplatz: Neue Hundesportart Rally-Obedience erobert Wolfhager Land

+
Mit Begeisterung dabei: Claudia Peter und Hündin Cindy auf dem Übungsplatz des Vereins Hundefreunde Nordhessen in Wolfhagen.

Wolfhagen. Kommunikation und die Beziehung zwischen Mensch und Hund stehen im Mittelpunkt des Hundesports Rally-Obedience. Dieser noch junge Sport findet auch in Nordhessen immer mehr Anhänger.

Auch die Wolfhagerin Claudia Peter ist begeistert und nimmt mit ihrer Hündin Cindy regelmäßig an Wettbewerben teil.

„Wenn uns kein Bienchen dazwischen kommt, sind wir da auch ganz erfolgreich,“ sagt das Vereinsmitglied der Hundefreunde Nordhessen schmunzelnd. So sei dies laut Peters bei einem Turnier am vergangenen Wochenende in Karlsruhe geschehen, bei dem Cindy den kleinen Brummer spannender gefunden haben soll, als den eigentlichen Parcours. „Das war aber nicht weiter tragisch, mich und die Zuschauer hat es amüsiert und Cindy hat sich ansonsten gut geschlagen“.

Spaß steht im Vordergrund 

Peter betont, dass bei Rally-Obedience nicht die Leistung im Vordergrund steht, sondern der Spaß am Hundesport und an der gemeinsamen Beschäftigung. „Wettbewerbe sind ein Kann, kein Muss“.

Rally-Obedience ist eine noch junge Hundesportart, die aus den USA stammt und in Deutschland erst seit wenigen Jahren praktiziert wird. Ziel bei Rally-Obedience ist, einen Parcours mit dem Hund bei Fuß (an der Leine oder ohne Leine) zu durchlaufen. An jeder Übungsstation findet sich ein Schild, das dem Team aus Hund und Mensch zeigt, was zu tun ist und in welche Richtung es weitergeht.

Spielerisch Gehorsam lernen 

Dabei stehen besonders Präzision und Schnelligkeit im Fokus. Spielerisch soll so Gehorsam (Englisch: obedience) trainiert und die Beziehung zwischen Mensch und Hund gefestigt werden. „Der Parcours ist variabel und bietet Mensch und Hund viel Abwechselung“, erklärt Peters.

Der Hundesport komme laut Peters mit wenig Zubehör aus, sei wenig anstrengend und eigne sich durch die Vielfalt der Übungen für viele verschiedene Arten von Hunden. „Rally-Obedience ist auch eine gute Alternative für Menschen und Hunde mit körperlichen Einschränkungen“, erklärt die Wolfhagerin, die auch Seminare für die Hundesportart anbietet. Voraussetzung für eine Teilnahme: Die Hunde sollten leinenführig sein und die Kommandos Sitz und Platz beherrschen.

„Das Besondere an diesem Hundesport ist, dass Mensch und Tier kommunizieren dürfen und das sogar müssen“, sagt Peter. Auch Belohnungen in Form von Leckerlis seien erlaubt. So würde das Band zwischen Mensch und Hund gestärkt und „es macht natürlich auch Spaß“, sagt sie.

Das sieht man an Peters Malinois-Hündin Cindy. Die einstige Problemhündin kann es scheinbar kaum erwarten, ihr Können auf dem Hundeplatz zu zeigen.

Bei Peters nächsten Seminar für Anfänger sind Plätze frei. Infos unter 05692/992398 oder per Email an: rallyhunde-wolfhagen@web.de

Von Michaela Pflug

Quelle: HNA

Kommentare