Kasseler Komedy Klub und Gäste traten in leerstehendem Wolfhager Geschäft auf

Slapstick im Schlecker

Wortwitz und Einkaufstüten: Nicht nur mit diesem Programmpunkt begeisterten Brian O’Gott (Foto) und seine Gäste das Publikum in Wolfhagen. Foto: privat/nh

Wolfhagen. Einen äußerst kurzweiligen Abend, zu dem die Arbeitsgemeinschaft von „Ab in die Mitte“ eingeladen hatte, erlebten etwa 100 Besucher am Mittwoch, als im ehemaligen Wolfhager Schlecker-Markt der Kasseler Komedy Klub (Kakk) auftrat.

Und es wurde nicht zu viel versprochen: In den rund zweieinhalb Stunden, in denen Moderator Brian O’Gott und seine Gäste auf der Bühne waren, blieb kein Auge trocken. Dabei war besonders die „Freiwilligenreihe“ vor der Bühne mitten im Geschehen. Schon beim ersten Auftritt Brian O’Gotts waren die weiblichen Gäste aus den ersten Reihen fest in die ausgeklügelte Choreographie eingebunden. Mit Kuscheltier-Würfen und Cheerleadingeinlagen der Besucherinnen war so schon der Show-Auftakt ein theatralisch inszenierter Höhepunkt.

Der Moderator wusste die Besucher dann besonders mit hintergründigem Wortwitz bei seiner Einkaufstüten-Show oder Liedern wie „Jenseits von Schweden“ zu überzeugen.

Ganz andere komödiantische Mittel nutzten Hacki Ginda und Möppi. Mit Slapstick, Artistik, Mimik und Gestik, aber wenigen Worten, lösten die beiden Künstler immer wieder euphorisches Gelächter aus. Höchst unterhaltsame Jonglage gehörte ebenso zum Programm wie beeindruckende Seifenblasenfiguren. Zu minutenlangem Gelächter und Beifall führte das Talent Hacki Gindas, sich mit sämtlichen Körperteilen in den Bühnenelementen zu verfangen. Ein Mikrofon im Auge und der dazugehörige Ständer in der Nase sind nur zwei schmerzhafte Beispiele dafür.

Die anfängliche Skepsis einiger Zuschauer, als David Werker, der „Germanistik auf Gut Glück“ studiert, die Bühne betrat, war schnell verflogen. Seine plastischen Schilderungen der Kontaktaufnahme zwischen Mann und Frau per Internet und Handy sorgten für Begeisterung bei den Besuchern. Und die konnten auch noch Nützliches lernen: Denn die studentische Weisheit, dass dreckiges Geschirr nicht schimmelt, wenn man es einfriert, kannten vorher sicherlich nur wenige Gäste.

Für Gänsehaut beim musikalischen Höhepunkt sorgte Thomas „Stolle“ Stolkmann mit „Georgia on my mind“ von Ray Charles.

Von Alexander Rasch

Quelle: HNA

Kommentare