Ab sofort Erdgas von Stadtwerken: Aufbau des neuen Vertriebs hat begonnen

Wolfhagen. Die Stadtwerke Wolfhagen haben mit dem Vertrieb des eigenen Erdgas begonnen (wir berichteten). Ab Mai sollen die ersten Kunden beliefert werden, schon jetzt können sich Interessenten ein Angebot erstellen lassen.

Wie schon beim Strom, setzen die Stadtwerke auch beim neuen Gas-Produkt auf den Service vor Ort. Die Mitarbeiter wurden geschult, um eine entsprechende Beratungsqualität garantieren zu können.

Stadtwerke-Chef Martin Rühl ist vom Erfolg des Stadtwerke-Gases überzeugt: „Wir haben ein gutes Produkt, Preis und Leistung stimmen.“ Die Stadtwerke, die 2001 aus einem Eigenbetrieb der Stadt Wolfhagen hervorgegangen sind, haben auch beim Gas Augenmaß bei der Preisgestaltung walten lassen: „Wir sind keine unsoliden Billigheimer,“ so Rühl, „dennoch müssen wir auch beim Gas keinen Preisvergleich scheuen.“ Mit einem Arbeitspreis von 5,70 Cent pro Kilowattstunde (Netto gleich 4,79 Cent/Kwh) und einem Grundpreis von zehn Euro im Monat (Netto gleich 8,40 Euro) gehören die Stadtwerke zu den günstigsten Anbietern in der Region. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden zahlt etwa 1260 Euro inklusive Grundpreis.

Kunden, die ihren Strom bereits von den Stadtwerken bekommen und nun einen neuen Gasvertrag abschließen, können darüber hinaus zusätzlich sparen. Wenn die Stadtwerke beide Versorgungsarten auf einer Rechnung erfassen, erhalten Kunden jährlich 15 Euro brutto vom Grundpreis des Gases erlassen. „Das macht uns die Arbeit leichter, das geben wir an die Kunden weiter,“ sagt Rühl.

Wie schon beim Strom, soll auch vom Gas die Region profitieren. Geld, das bisher vor allem in Konzernzentralen und Aktionärstaschen floss, kommt dem Wolfhager Land zugute. Und auch die Eigentümer des Unternehmens profitieren. Dies sind Stadt und Kunden der Stadtwerke. (uli)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare