Förderverein treibt bessere Ausstattung voran – Photovoltaikanlage installiert

Bad soll attraktiv bleiben

Das Bad im Blick: (von links) Jürgen Schütz (Kassierer), Thomas Theis (Vorsitzender), Franz-Wilfried Michels (2. Vorsitzender) und Bürgermeister Thomas Groll packen mit an. Foto: Quanz

Mengsberg. Ideen hat der Förderverein des Hallenbades in Mengsberg viele: Disco-Schwimmen, Candle-Light-Schwimmen und Geburtstagsfeiern. Wenn es darum geht Leute in das Bad nach Mengsberg zu locken, lässt sich der Förderverein immer etwas einfallen.

Der Verein besteht seit drei Jahren, hat 66 Mitglieder und hilft den Fortbestand des Hallenbades zu sichern. Die Veranstaltungen des Fördervereins spülen zusätzlich Geld in die Kasse. „Das Hallenbad läuft defizitär. Für die Stadt ist es ein Zuschussgeschäft“, erklärte der Neustädter Bürgermeister Thomas Groll.

Da sei man froh, dass es einen Verein gebe, der beim Betrieb mithelfe. In der Kernstadt selbst gibt es kein Hallenbad.

Durch das Schulschwimmen der Schulen Neustadt, Wohratal und Mengsberg nimmt die Stadt als Betreiber im Jahr 65 000 Euro ein, die Eintrittsgelder bringen nochmal 10 000 Euro.

Dem gegenüber stehen die jährlichen Betriebskosten in Höhe von 200 000 Euro sowie weitere Investitionskosten.

Neue Schwallbrause

700 000 Euro hat die Stadt Neustadt in den letzten sieben Jahren in das Hallenbad investiert. Zuletzt wurde eine Schwallbrause und Massagedüsen im Bad installiert. Die Kosten in Höhe von 12 500 Euro wurden zu 70 Prozent vom Verein getragen und zu 30 Prozent von der Stadt. Die zukünftigen Erlöse einer im Juli diesen Jahres in Betrieb genommenen Photovoltaikanlage auf dem Dach des Bades sollen in das Hallenbad sowie in das Freibad in Neustadt investiert werden. Das ist vertraglich geregelt.

Anlage auf dem Dach

Da die Kommunalaufsicht des Landkreises Marburg-Biedenkopf Neustadt nicht gestattete, Photovoltaikanlagen auf ihren städtischen Gebäuden selbst zu installieren und zu betreiben, erklärte sich der Förderverein bereit, 70 000 Euro zu investieren und die Anlage auf dem Hallenbaddach zu errichten.

Seit dem vergangenen Jahr gibt es zudem eine Cafeteria. Das Verkaufspersonal sowie die beiden Schwimmmeister werden von der Stadt bezahlt.

„Wir haben Firmen als Sponsoren für das Bad gewonnen, und deren Logos sind nun auf einer extra dafür gestalteten Werbewand zu sehen“, sagte der Vorsitzende Thomas Theis.

Die so gewonnenen Gelder seien eine wichtige Einnahmequelle, um weitere Investitionen vornehmen zu können, die das Bad attraktiv gestalten. TERMIN

Die Öffnungszeiten: Dienstag 14 bis 17.30 Uhr, 19.30 bis 21 Uhr, Mittwoch 14 bis 21 Uhr, Donnerstag 8 bis 10 Uhr, 14 bis 21 Uhr, Freitag 15 bis 21 Uhr, Samstag 15 bis 18 Uhr, Sonntag: 9 bis 12.30 Uhr

Von Florian Quanz

Quelle: HNA

Kommentare