Spangenberg hofft auf Vorschläge der Einwohner zur Konsolidierung des Etats

Spangenberg: Wer hat Spar-Ideen?

Spangenberg. Die Stadt Spangenberg hofft in Sachen Kommunaler Rettungsschirm auf die Hilfe der Einwohner. Weil die Stadt unter den Rettungsschirm schlüpfen will, muss sie im Gegenzug ihren Haushalt konsolidieren.

Dazu hofft die Stadt auf Vorschläge der Einwohner, teilt Bürgermeister Peter Tigges mit.

Die Stadt hat derzeit einen Schuldenstand von rund 45 Millionen Euro. Um wieder finanziell leistungsfähig zu sein, will die Stadt die finanzielle Unterstützung des Landes in Anspruch nehmen. Das haben die Stadtverordneten im März dieses Jahres beschlossen. In die Verhandlungen mit dem Land, die zu einem Entschuldungsvertrag führen, ist die Stadt noch nicht eingestiegen. Spangenberg wartet derzeit auf einen Termin aus Wiesbaden, teilt Bürgermeister Tigges weiter mit.

Minus von 3,2 Millionen Euro

Kommt eine Vertragsunterzeichnung zustande, würde sich die Stadt verpflichten, innerhalb von sechs Jahren den Haushalt auszugleichen. Aktuell weist der städtische Haushalt ein Minus von 3,2 Millionen Euro auf. Bis zum Jahr 2018 muss die Stadt 620000 Euro einsparen jährlich. Eine Bedingung ist auch, 100 Euro pro Einwohner und Jahr einzusparen.

Die Ausgaben reduzieren

Wo genau gespart wird, muss jede Kommune, die unterm Rettungsschirm steht, selbst treffen. Sie kann durch die Reduzierung von Ausgaben und die Erhöhung von Einnahmen, beispielsweise Gebührenerhöhungen, erfolgen. Daher hofft Spangenberg auf die Mithilfe der 6213 Einwohner.

Ein Arbeitskreis Finanzen hat sich gebildet, bestehend aus Fraktionsmitgliedern des Parlaments und Mitarbeitern der Verwaltung. Diese sollen ein Konzept erarbeiten, wie das Konsolidierungsziel erreicht werden kann. Wer also in Spangenberg wohnt und eine Idee hat, kann sich per E-Mail an den Arbeitskreis Finanzen wenden. Zum Abschluss soll das Konzept während einer öffentlichen Informationsveranstaltung diskutiert werden. (ciß)

Kontakt für Vorschläge: per E-Mail an kontakt@spangenberg.de

Quelle: HNA

Kommentare