Spangenberg verkauft Wikus großes Gelände am Hellerbach

Blick in die Wikus-Futurahalle: Uwe Lutz und Stefan Levatic prüfen den korrekten Schliff von Hartmetall-Sägezähnen. Foto: privat

Spangenberg. Das Spangenberger Stadtparlament hat einem Grundstücksverkauf im Gewerbegebiet Malsberg/Hellerbach zugestimmt: Danach verkauft die Liebenbachstadt der Sägenfabrik Wikus für 208.221 Euro ein 10.959 Quadratmeter großes Gelände an der Malsbergstraße.

Die Fläche soll der Standortsicherung des Unternehmens dienen. Zurzeit ist Wikus mit der eigenen Fabrikplanung befasst, teilte Claudia Kaiser vom Referat Öffentlichkeitsarbeit mit. Themen seien beispielsweise moderne Maschineneinsätze und schnellere Lieferprozesse. Eine neue Fertigung für Kundenaufträge habe man dabei bereits unter Dach und Fach. Weitere Umstrukturierungen folgten in den nächsten Monaten. Das Gelände an der Malsfeldstraße sei dabei eine Option für mögliche Erweiterungen.

Wikus stellt seit über 50 Jahren Präzisionssägewerkzeuge her. Mit den hochwertigen Sägen lassen sich Marmor, Glas, Keramik, Silizium für Fotovoltaikanlagen und Granit teilen. Dabei leisten die diamantbestreuten Sägebänder nach Angaben des Unternehmens Präzisionsarbeit, etwa beim Schneiden von Zylinderköpfen in der Autoindustrie. Einsatzgebiete der Produkte befinden sich in der Stahlerzeugung, im Maschinenbau, der Luft- und Raumfahrt und in der Baubranche.

Weltmarktführer

Das Spangenberger Unternehmen gehört beim Sägen von Metall zu den Weltmarktführern. Es beschäftigt laut Claudia Kaiser 620 Mitarbeiter und 40 Auszubildende und ist mit Vertriebsstandorten auf allen Kontinenten der Welt vertreten. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare