Spangenberger Kellermarkt bekommt neuen Namen

Spangenberg. Neuer Name, neuer Standort, neues Konzept, neue Zeit: Beim Spangenberger Kellermarkt wird zum Saisonstart alles neu, fast alles.

Lediglich die Markttbeschicker bleiben im Wesentlichen. „Aber den Kellermarkt in seiner bisherigen Form wird es so nicht mehr geben“, teilte Gritt Heinze von der Touristinformation Spangenberg mit, die den Markt organisiert. Damit hofft die Stadt, mehr Kunden anzulocken und den Markt noch stärker in Spangenberg zu etablieren.

Zum Saisonstart am 8. Mai wird der Kellermarkt nicht mehr Kellermarkt heißen. „Wir suchen einen neuen Namen“, sagt Gritt Heinze, „und jeder kann sich mit Namensideen beteiligen.“ Sie nimmt noch bis zum 20. März Vorschläge unter Tel. 05663 / 50 90 40 entgegen. Denn am Freitag, 20. März, soll der neue Name während des Frühlingsmarktes ausgewählt und verkündet werden. Der Frühlingsmarkt wird vom Team des Burgsitzladens auf dem Burgsitz-Hof organisiert.

Früher waren Keller offen

Die Veranstaltung gibt es seit dem Jahr 2003, seitdem heißt sie Kellermarkt. Damals waren einige Gewölbekeller am Marktplatz für die Besucher geöffnet, und bei schlechtem Wetter wurden dort Waren verkauft. In den letzten Jahren wurden während des Marktes aber keine Keller mehr geöffnet. Der Grund: Aus Brandschutzgründen war es nicht erlaubt, sie öffentlich zugänglich zu machen. „Seitdem hat der Name Kellermarkt eigentlich seine Begründung verloren“, sagt Gritt Heinze.

Nun hat der Magistrat der Stadt Spangenberg das neue Markt-Konzept beschlossen, das unter anderem einen neuen Namen und einen neuen Standort einschließt. Am Freitag, 8. Mai, wird der Markt ein letztes Mal am alten Standort stattfinden. Denn dann sollen Schüler der Spangenberger Burgsitzschule die Blumenkübel am Marktplatz bepflanzen, kündigte Gritt Heinze an.

Zum Markttag am Freitag, 22. Mai, wird der Markt umziehen: vom Spangenberger Marktplatz zum Hof des Burgsitzes. Dort werden künftig jeden zweiten und vierten Freitag im Monat die Marktbeschicker ihre Waren und Produkte verkaufen. Hierzu sollen feste Marktbuden an der Mauerseite zur Burgsitzschule dauerhaft stehen, kündigte Gritt Heinze an.

Vereine wurden bereits angeschrieben, denn sie sollen reihum wieder einen Kuchenstand bestücken. Teil des neuen Konzeptes sei auch, während des Marktes einer Art Flohmarkt für Kinder einzurichten, teilte Gritt Heinze mit. Angedacht ist auch Musik: Zum Beispiel könnte der Chor der Burgsitzschule während des Marktes auftreten.

• Kontakt: Gritt Heinze, Touristinformation der Stadt Spangenberg, Tel. 05663 / 509040

Von Claudia Feser

Quelle: HNA

Kommentare