Vereine und Burschenschaften laden ein – Feuerwehr weist auf Risiken hin

Spaß am Feuer, aber sicher

+
Viele suchen die Nähe des Feuers: Der Motorradclub Fritzlar veranstaltet auch in diesem Jahr wieder ein Osterfeuer.

Fritzlar-Homberg. Der alte Brauch der Osterfeuer wird auch im Kreisteil Fritzlar-Homberg gepflegt. Am Karsamstag lodern wieder vielerorts die Flammen in den Himmel. Vereine und Burschenschaften laden zu Feiern ein und sorgen für die Bewirtung. Teilweise stehen beheizte Zelte zur Verfügung und es gibt ein Unterhaltungsprogramm.

Damit der Spaß am Osterfeuer ungetrübt bleibt, gibt die Feuerwehr einige Tipps zur Vorgehensweise.

• Osterfeuer sollten beim Ordnungsamt angemeldet werden, damit es nicht zu Fehleinsätzen der Feuerwehr kommt.

• Es sollten nur trockene Pflanzenreste und unbehandeltes Holz verwendet werden. Kunststoffe und Autoreifen haben im Osterfeuer nichts verloren.

• Kurz vor dem Anzünden sollte noch einmal kontrolliert werden, dass sich keine Tiere in dem Stapel befinden.

• Zu Gebäuden und Bäumen sollte ein Mindestabstand von 50 Metern eingehalten und die Hauptwindrichtung beachtet werden.

•  Auf brennbare Flüssigkeiten als Brandbeschleuniger sollte verzichtet werden. Sie bergen ein hohes Risiko.

• Offenes Feuer muss grundsätzlich beaufsichtigt werden. Kinder unterschätzen leicht die Gefahr, die von Feuer ausgeht.

• Die Zufahrt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst sollte freigehalten werden.

• Kleinere Verbrennungen sollte man sofort mit Wasser kühlen. Bei großflächigen Verbrennungen sollte der Notarzt über die Notrufnummer 112 alarmiert werden.

• Gerät das Feuer außer Kontrolle, sollte man nicht zögern, die Feuerwehr über die 112 zu alarmieren.

Überdies hatte das hessische Umweltministerium kürzlich darauf hingewiesen, dass Osterfeuer erst am Tag des Anzündens aufgeschichtet werden dürfen, damit Tiere, die eventuell einen Unterschlupf gesucht haben, nicht verbrennen.

Bei vielen Organisatoren von Osterfeuern war das auf Kritik gestoßen, weil sie diese Regelung für unpraktikabel halten. (red)

Quelle: HNA

Kommentare