Kakalick wieder Parlamentschef

SPD-Kandidat setzte sich in geheimer Wahl gegen Ulrich Manthei (GL) durch

Gerhard Kakalick

Guxhagen. Das neu gewählte Parlament in Guxhagen hat bei seiner konstituierenden Sitzung am Montagabend Gerhard Kakalick (SPD) zum Vorsitzenden gewählt. Auf den 64-Jährigen entfielen 17 Stimmen.

Für seinen Gegenkandidaten, den 69-jährigen Ulrich Manthei (Gemeinschaftsliste), stimmten 13 Gemeindevertreter. Auf Initiative der CDU-Fraktion hatte das Parlament den ersten Wahlgang für ungültig erklärt. Der Stimmzettel sei nicht nachvollziehbar aufgebaut und ließe aufgrund handschriftlicher Einträge Rückschlüsse auf das Wahlverhalten einzelner Parlamentarier zu, hatte Gemeindevertreter Martin Graefe (CDU) die Initiative begründet.

Bei der Wiederholung der Wahl legte die Verwaltung gedruckte Stimmzettel vor. Die zunächst verwandten Stimmzettel wurden noch während der Sitzung geschreddert. Parlamentsvorsteher Gerhard Kakalick hat künftig vier Stellvertreter. Per fraktionsübergreifendem Antrag wurden gewählt: Hans-Georg Albert (SPD), Hinrich Meister (Gemeinschaftsliste), Martin Graefe (CDU) und Manfred Hollstein (Bündnisgrüne).

Weniger Beigeordnete

Ebenfalls auf Antrag von SPD und Grünen wird es nach einem Parlamentsbeschluss vom Montag in Guxhagen künftig acht statt bislang zehn Sitze geben. Aufgrund des Beschlusses konnte der Gemeindevorstand selbst noch nicht gewählt werden. Die Wahl soll Mitte Juni über die Bühne gehen. Bis dahin bleibt der alte Gemeindevorstand im Amt. Sollten Gemeindevertreter in den Vorstand wechseln, müssen Nachrücker benannt werden, die dann laut Verwaltung zu einem noch späteren Zeitpunkt in die Gemeindevertretung einziehen.

Quelle: HNA

Kommentare