Spenden für 15-jährige Waise: Nach tödlichem Unfall auf A7 wollen Menschen helfen

+
Viele Menschen wollen helfen: Für das Spendenkonto gibt es ein eigenes Profil auf der Foto-Plattform Instagram. Der aktuelle Geldbetrag wird angezeigt.

Guxhagen. Nach dem schweren Unfall auf der Autobahn 7 bei dem drei Menschen starben, ist jetzt das Spendenkonto für das Waisenmädchen freigegeben.

Die 15-jährige Maribel aus der Nähe von Oldenburg ist seit dem schweren Unfall auf der Autobahn 7 bei Guxhagen Waise. Sie verlor ihre Eltern und ihre elfjährige Schwester. Viele Menschen aus unserer Region wollten helfen. Auch im Internet versammelten sich Tausende Freunde des sehr bekannten und beliebten Mädchens.

Die Rechtsanwälte der Familie stoppten vor drei Wochen einen Spendenaufruf. Nach Absprachen mit den Hinterbliebenen wurde die Spendenkontonummer nun aber freigegeben.

Spendenkonto öffentlich 

Da die HNA zahlreiche Zuschriften und Anfragen erreichten, werden wir die Daten nun ebenfalls veröffentlichen. Margot Galuschka und ihre Freundinnen wollen beispielsweise spenden.

Die Damen aus Wolfhagen stricken seit zwei Jahren und verkaufen ihre Schals und Mützen für einen guten Zweck. 550 Euro sind so zusammengekommen, die sie der 15-Jährigen spenden wollen.

Von den Kanzlei heißt es, dass die begeisterte Reiterin Maribel ihre Pferde behalten könne. Denn obwohl das Mädchen Erbin einer Praxis sei, müssten viele bürokratische Dinge geklärt werden. Auch die Zahlungen der Versicherungen benötigten eine gewisse Zeit.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen zum Unfallhergang abgeschlossen. Der Fall liegt derzeit bei der Kasseler Staatsanwaltschaft. Der Unfallverursacher wird wohl wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Die Kasseler Polizei hält akustische Abstandswarner und autonome Notbremssysteme in Lastwagen für geeignet, solche schweren Auffahrunfälle zu verhindern. Nach einem weiteren schweren Auffahrunfall fordert auch die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) verpflichtende Notbremssysteme.

Alejandro Morilla, der aus dem Wohnort Maribels in Niedersachsen kommt, hat aufgrund unserer Berichterstattung eine Online-Petition gestartet, die an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gerichtet ist. Darin fordert Morilla, autonome Notbremssysteme, die es längst gibt, für Lkw verpflichtend zu machen.

Spendenkonto: IBAN: DE 88 6415 0020 0002 6913 76 BIC: SOLADES1TUB Zweck: Spende für Maribel

Der Hammer Schon die Hälfte der Versorgung für ein Jahr gesichert! So klasse an alle die gespendet haben!

Ein von Die Spendenkonto Daten: (@spendenaktion_fuer_maribel) gepostetes Foto am

Hier finden Sie die Petition.

Hintergrund:

Sieben Menschen starben im Juli bei ähnlich gelagerten Unfällen auf Autobahnen. Bei dem schweren Unfall auf der Autobahn 7 bei Guxhagen waren am 12. Juli die Eltern und die Schwester des Mädchens getötet worden. Sie waren in einem Wohnmobil ums Leben gekommen, das an einem Stauende von einem Lastwagen gegen die Mittelleitplanke geschleudert worden war. Am 19. Juli starb auf der A 1 bei Hamburg eine vierköpfige Familie in einem Auto, das ebenfalls an einem Stauende von einem Lastwagen auf das davor stehende Fahrzeug geschoben worden war.

Mit Ergebnissen der Auswertung des Gutachtens zum Unfall auf der A 7 wird in der kommenden Woche gerechnet. Der genaue Unfallhergang ist bis jetzt noch nicht geklärt.

Lesen Sie auch:

Nach tödlichem Unfall bei Guxhagen: Lkw-Fahrer erinnert sich an nichts

Nach schwerem Unfall auf A7: Drei Tote, drei Verletzte

Spendenaktion nach A7-Unfall: 15-Jährige verlor Vater, Mutter und Schwester

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion