500 Euro für das Frauenhaus in Homberg vom Rotary-Club

Spendengeld erlaufen

Freuen sich über die Spende: Von links Kay Janne Wiemann, Marion Temme, Vera Motl-Stritter und Gerold Kreuter. Foto: Kiele

Homberg. Mit einem Staffellauf beim Kasseler Marathon haben zehn Mädchen aus der 10. Klasse und zwei Lehrer der Erich-Kästner-Schule in Homberg Geld für das Frauenhaus erlaufen. Der Rotary Club hat 150 Euro für den Lauf gespendet. 185 Euro kamen bei der Präsidenten-Übergabe des Rotary Clubs zusammen, und 165 Euro haben das Ehepaar Gerold und Brigitte Kreuter privat gespendet. Somit kamen 500 Euro für das Frauenhaus zusammen.

Das Spendengeld soll hauptsächlich für Ausflüge mit den Kindern der Frauen aus dem Haus eingesetzt werden. „Eine Fahrt in den Kletterpark, verschiedene Tagesausflüge und weitere Sommeraktionen würden wir gerne mit den Kindern unternehmen“, sagte Vera Motl-Stritter, Leiterin des AWO-Frauenhauses Schwalm-Eder in Homberg.

Sportlehrerin Kay Janne Wiemann hat mit ihren Schülerinnen für den Marathon trainiert. Sie hat mit den Zehntklässlern und dem Konrektor Hans-Jürgen Werner den Staffellauf absolviert. Für jeden Kilometer wurde ein Euro gespendet. „Sie haben ihre eigenen Grenzen überwunden“, sagte Marion Temme, Rektorin der Erich-Kästner-Schule in Homberg.

Vera Motl-Stritter berichtete, dass seit diesem Jahr 26 Frauen im Awo-Frauenhaus untergekommen sind. Seit diesem Monat waren schon zehn Frauen im Frauenhaus. 22 Betten stehen im Haus zur Verfügung. Auf jeder Etage befindet sich jeweils ein Badezimmer, und im Keller gibt es einen Werkraum.

Gerold Kreuter, Präsident des Rotary Clubs in Homberg, hilft auch gerne mal bei Handwerksarbeiten mit, zum Beispiel, wenn die Räume im Frauenhaus einen neuen Anstrich brauchen. „Es ist schön, dass ein Club auch mal praktische Arbeit macht“, sagt Motl-Stritter. (kie)

Quelle: HNA

Kommentare