Engagierte Spender packten 676 Päckchen für Kinder aus Osteuropa

Kreisteil Melsungen. Zu Weihnachten freuten sich 676 Kinder aus Osteuropa über einen Schuhkarton voller Geschenke aus Melsungen und Umgebung. Neben vielen regelmäßigen Schuhkarton-Packern und Geschenken von Einzelpersonen, hatten auch Schüler der Melsunger Gesamtschule mitgeholfen.

Genauso aktiv hatten die Kinder des Malsfelder Kindergartens fleißig Süßigkeiten, Spielsachen, Hygieneartikel und Schulmaterialien in Schuhkartons verpackt.

Träger der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ist das christliche Hilfswerk Geschenke der Hoffnung in Berlin. In der Sammelstelle von Beata Keim in Obermelsungen gingen die beklebten Schuhkartons ein, und wurden versandfertig gemacht. Dafür wurde unter anderem kontrolliert, ob der Inhalt den Zollbestimmungen entspricht.

Nach diesen dürfen viele Süßigkeiten - wie Gummibärchen, Kekse oder Nüsse - nicht verschickt werden. Auch gebrauchte Gegenstände mussten wieder aus den Kartons genommen werden. Verloren ging aber nichts.

Aussortierte Spielsachen gingen an die Bibel- und Missionshilfe Ost. So konnten sich auch Kinder des rumänischen Kinderheims „Betania“ in Bârland über gebrauchte Spielsachen aus der Melsunger Umgebung freuen. Süßigkeiten, die wegen der Zollbestimmungen nicht verschickt werden konnten, wurden an die Melsunger Tafel gespendet.

„Jedes Kind soll etwas Schönes in seinem Päckchen finden“, erklärt Beata Keim. Nach ihren Angaben erfüllten viele Kartons diesen Anspruch. Bei anderen musste nachgeholfen werden, damit sich am Heiligabend alle Kinder freuen konnten.

So wurden beispielsweise halbvolle Schuhkartons von den Helfern mit anderen Kleinigkeiten aufgefüllt. Dafür ist Beata Keim das ganze Jahr über auf der Suche nach günstigen Kuscheltieren und Anziehsachen. Außerdem stapeln sich kurz vor Weihnachten bei ihr Zahnpastatuben und Schokoladentafeln.

Um die Abgabe der Schuhkartons zum nächsten Weihnachtsfest zu erleichtern, wird es neben Sammelstellen in Melsungen, Obermelsungen, Körle, Böddiger, Malsfeld und Schwarzenberg, auch Stellen in Mörshausen und Grifte geben. (yvk)

Fotos von der Geschenkübergabe gibt es unter www.Geschenke-der-Hoffnung.org

Quelle: HNA

Kommentare