Spezialreisen zum Reformationsjubiläum

Reformation soll Touristen nach Homberg bringen

Homberg. Auf den Spuren der Reformation landeten unlängst Gäste aus Holland in der Kreisstadt: Die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum standen im Mittelpunkt, als der Direktor des internationalen Refo500-Netzwerkes, Prof. Dr. Herman Selderhuis, in Homberg zu Gast war.

Selderhuis, der auch Professor an der theologischen Fakultät Apperloo (Niederlande) und Präsident des Internationalen Calvin-Kongresses ist, traf dabei zu einem Kennenlernen mit dem Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins Dr. Dirk Richhardt zusammen.

Sie suchten dabei nach Wegen, wie Homberg in die Aktivitäten von Refo500 einbezogen werden kann. Refo500 ist eine internationale Plattform die angesichts des Reformationsjubiläums Wissen, Ideen und Produkte auf dem Gebiet der Reformation verbindet. An Refo500 beteiligen sich evangelische und katholische Organisationen, Universitäten, Museen, Städte und gewerbliche Einrichtungen. Von großer Bedeutung sei dabei, Homberg in das Netz der Refo500-Städte aufzunehmen.

So biete das Homberger Unternehmen Terra Lu Travel Sonderreisen zu den wichtigsten Stätten der Reformation an – zu denen nun auch bald Homberg gehören soll. Selderhuis und der Inhaber von Terra Lu Travel, Christian Utpatel, unterzeichneten eine Vereinbarung, wonach sein Büro von Homberg aus die touristischen Aktivitäten von Refo500 in Deutschland initiieren und koordinieren wird. (red)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Foto: HNA/Archiv

Kommentare