Theater 3 Hasen oben gastierte auf der Kinder -und Jugendbuchmesse in Mexiko-City

Spiel mit der Bewegung

Dirigentin: Ein mexikanisches Mädchen dirigierte die Bewegungen von Klaus Wilmanns mit seinem Contrabass. Das Theater 3 Hasen oben gastierte bei der Kinder -und Jugendbuchmesse in Mexico-City. Fotos: privat

Immichenhain. Mexikaner sind praktisch veranlagte, offenherzige Menschen. Das erfuhren Silvia Pahl und Klaus Wilmanns vom Theater „3 Hasen oben“ bei ihrem Gastspiel in Mexico-City zur Kinder- und Jugendbuchmesse. Denn im Handumdrehen schlossen die Mexikaner die beiden nicht nur in ihre Herzen, sondern nannten ihr Theater „tres conejos arriba“ – die spanische Bezeichnung für 3 Hasen oben.

So fing alles an

Die Einladung zu einem Gastspiel während der größten lateinamerikanischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Mexico-City, traf die beiden Schauspieler aus heiterem Himmel. „Während unserer Tour durch Schleswig Holstein fragte das Goethe-Institut an, ob wir bei der Messe auftreten wollten“, erinnert sich Silvia Pahl. Es folgte eine Neuorganisation der Auftritte und Termine, ein kleiner Umbau des Stückes „Schritt für Schritt“. Und dann starteten die Künstler ins Abenteuer in die Mega-Metropole Mexico-City.

Überraschungen

Vor ihrem Auftritt auf der Buchmesse – Gastland war Frankreich – erkundeten sie die Stadt und den Messeplatz. Der sorgte für Überraschungen. Auf einem großen Areal angesiedelt sind Institute und Schulen aller Künste. In der Mitte riesige Zelte der Buchaussteller, vier große und mehrere kleinere Bühnen, mit Rockkonzerten, Lesungen, Theater und tausende von Besuchern, die über das Areal schlenderten, versunken in Büchern lasen und lebhaft diskutierten. In das lautstarke vielstimmige Gewirr mischte sich der Lärm einer Autobahn, die direkt an dem Areal vorbeiführte. „Wie wir da mit unserem ruhigen Stück ohne Sprache überhaupt durchkommen sollten, konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen“, erinnert sich Silvia Pahl. Doch alles kam anders.

die Auftritte

Als die beiden Künstler ihre erste von vier Aufführungen begannen, saßen hunderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene vor der Bühne. Nach einer Einführung in das Stück „Schritt für Schritt“ verfolgten die Zuschauer konzentriert das Spiel über Bewegung und Entwicklung. Schnell war der Kontakt zum Publikum hergestellt, der Lärm der Messe vergessen. Bereitwillig ließen sie sich in das Stück integrieren, machten die Bewegungen mit, lernten, dass die Basis aller Bewegung die Füße sind. Aufgenommen in das Stück hatte Klaus Wilmanns den Contrabass, dessen Bewegung mit einem Taktstock gesteuert werden konnte.

DAs Fazit

Tief beeindruckt waren die beiden Schauspieler von den Reaktionen des Publikums. Begeistert waren sie vom Umgang mit Büchern, das zeigte, dass Bücher und das Lesen in Südamerika einen besonderen Stellenwert haben. Und von der Herzlichkeit und Offenheit der Menchen waren sie so gerührt, dass sie im kommenden Jahr wieder zur Buchmesse reisen wollen. Gastland ist dann: Deutschland.

Von Rainer Schmitt

Quelle: HNA

Kommentare