Spiel ohne Grenzen des TSV Böddiger war wieder eine Gaudi für das ganze Dorf

+
Kalte Dusche: Eine Schale mit Wasser musste über die Köpfe der Spieler gereicht werden. Von links Sabrina Weiß, Julia Hasper und ihr Team zeigten dabei vollen Einsatz.

Böddiger. Zu einem gelungenen Spiel ohne Grenzen gehört in Böddiger, dass am Ende keiner der Akteure mehr einen trockenen Faden am Leib hat. Wasser floss auch am Sonntag wieder in Strömen, und so gesehen durfte der TSV Eintracht Böddiger als Veranstalter sehr zufrieden sein.

Das galt aber auch für den Besuch des Jux-Turniers, das seit 2003 in der Emstal-Arena (Bolzplatz an der Grillhütte) ausgetragen wird. Mehr als 300 Zuschauer jeden Alters verfolgten die Spiele, die Silvia Wenderoth und Dieter Eckel erdacht hatten. Ein Fahrrad-Parcours und eine Golf-Kanone gehörten diesmal zu den ungewöhnlichen Herausforderungen. Da waren nicht nur Geschick, sondern auch Kondition gefragt. Volker Otto führte durch das Programm.

Spiel ohne Grenzen des TSV Eintracht Böddiger

Als Sieger ging das Team „Alm“ aus dem Wettbewerb hervor, gefolgt von „Talentfrei“ und der Truppe „Bauwagen“. Am Ende stand ein unbeschwerter Tag für das gesamte Dorf. Dafür sorgte auch eine perfekte Bewirtung an der Emstalhütte. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare