Aus einer Betonlandschaft wächst an der Altenburgschule in grünes Klassenzimmer

Spielplatz statt Schulhof

Arbeitseinsatz: Kinder, Eltern und Lehrer packten am Samstag auf dem Hof der Altenburgschule in Bad Zwesten kräftig an, um einen Spielplatz zu gestalten, der als grünes Klassenzimmer dienen soll. Foto: Schmitt

Bad Zwesten. Mit Schaufeln, Schubkarren und einem Traktor waren am Samstag Kinder, Eltern und Lehrer auf dem Hof der Altenburgschule in Bad Zwesten zu Gange. Sie alle packten mit an, um den Schulhof in einen Spielplatz umzugestalten.

Dort, wo zum Teil noch Beton und Teer vorherrschen, sollen die Kinder der Altenburgschule nicht nur in den Pausen spielen und toben, vielmehr wird der Schulhof zu einem grünen Klassenzimmer umfunktioniert.

Dazu wurde ein Teil der Teerdecke entfernt, Berge von Erde angekarrt und Holzhackschnitzel aufgetürmt. Dann rief der Förderverein Altenburgschule zum Arbeitseinsatz auf. In drei Gruppen zu je zwei Arbeitsstunden eingeteilt, griffen Kinder, Eltern und Lehrer zu Schaufel, Schubkarren und Besen. Auf einer Fläche von gut 100 Quadratmetern verteilten sie Holzhackschnitzel, schütteten einen Erdwall auf und bauten aus großen Holzstämmen ein Eichenmikado, auf dem die Kinder künftig herumklettern können.

Der Einsatz der Eltern beim ersten Bauabschnitt verwunderte Jörg Willecke vom Planungsbüro Holunderschule in Kassel, der die Pläne für entworfen hat, nicht: „Die Eltern sind unwahrscheinlich motiviert, das war beim Kindergarten auch schon so.“

Doch nicht nur zum Arbeiten waren die Helfer gekommen. Es wurde viel gelacht, noch einmal diskutiert, ob die Erdhügel in der richtigen Position aufgeschüttet werden und, ob es nicht besser wäre, den einen oder anderen Spielbereich größer zu machen.

Mit sichtlichem Spaß ging den Eltern die Arbeit von der Hand. Und am natürlich selbst organisiert Buffet besprachen sie den nächsten Einsatz nach den Sommerferien. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare