Christine-Brückner-Schule

80 Prozent Energie sparen: Sporthalle wird auf LED-Leuchten umgerüstet

Neu und alt: Samvel Budaghyan, Fabian Blum und Carsten Emmerich (von links) von der Firma Fleischhauer zeigen den Unterschied zwischen den neuen LED-Leuchten (links) und der alten Beleuchtung in der Sporthalle der Christine-Brückner-Schule. Foto:  Bülau

Bad Emstal. „Die neuen LED-Leuchten halten länger und sparen zusätzlich noch Strom." Diese beiden positiven Eigenschaften sieht der Pressesprecher des Landkreises Kassel, Harald Kühlborn, in den 54 neuen LED-Lampen, die die Sporthalle der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal in Zukunft ausleuchten werden.

Und durch die Umrüstung wird sogar eine ganze Menge Energie gespart: „Wir werden mit den neuen LED-Leuchten rund 80 Prozent weniger Energie verbrauchen - das sind rund 93 228 Kilowattstunden im Jahr“, sagt Stephan Grunewald vom Fachbereich Schulen und Bauwesen des Landkreises.

Den Einbau möglich macht unter anderem auch das Förderprogramm des Bundes. „Für solche energieeffizienten Beleuchtungsumtauschaktionen gibt es eine Förderung aus dem Sondervermögen Energie- und Klimafonds des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Für das Projekt in Bad Emstal haben wir 23.378 Euro im Rahmen der kommunalen Klimaschutzinitiative des Projektträgers Jülich erhalten“, so Grundewald.

Die Gesamtkosten der Umrüstung auf die sparsamen LED-Leuchten belaufen sich auf etwa 61.000 Euro. Die Arbeiten werden von der Firma Fleischhauer aus Fuldabrück ausgeführt, die die alten Lampen ausbaut und durch die 54 neuen LED-Lampen ersetzt.

Auch Grunewald sieht in der neuen Beleuchtung eine Reihe von Vorteilen: „Neben der Energieeinsparung verlieren die Leuchtkörper während ihrer gesamten Lebensdauer keine Leuchtstärke.“ Die LED-Lampen sollen bis zu 20.000 Stunden halten. „Dies führt auch zu einer Kosteneinsparung bei der Wartung“, ergänzt Stephan Grunewald.

Und noch einen weiteren positiven Aspekt sieht Grunewald in der neuen Beleuchtung: „Die Energieeinsparung wird auch durch die automatische Lichtregelung in drei Stufen erreicht.“ Dabei reagiert die Steuerung der Lampen, ohne dass jemand diese selbst bedienen muss, auf den Tageslichteinfall. Die Beleuchtung ist so programmiert, dass diese von alleine eine Differenz zwischen Sollwert und Tageslicht berechnet und dementsprechend auf die Lichtverhältnisse reagiert.

Auch die Nutzung der Halle könne so beachtet werden: „Es gibt verschiedene Stufen die eingestellt werden können. Je nachdem, ob die Halle nur gereinigt werden muss, Schulsport oder Training stattfindet oder ein Wettkampf ausgetragen wird“, erklärt Harald Kühlborn. „Man braucht ja für die verschiedenen Veranstaltungen nicht immer die volle Beleuchtung.“

Die Schüler können sich also nach den Ferien auf eine Sporthalle in neuem Glanz freuen.

Von Maximilian Bülau

Quelle: HNA

Kommentare