Bilderschwatz findet diesmal im Schlossgarten der Familie von Schwertzell statt

Sprechen über die Schwälmerin

+
Thema beim Bilderschwatz: in Willingshausen „Die Schwälmerin“ von Ludwig Emil Grimm.

Willingshausen. Der 17. Bilderschwatz steht am Donnerstag, 27. August, 19 Uhr, im Schlossgarten der Familie von Schwertzell zu Willingshausen auf dem Programm.

Zum Kunstgespräch über das Gemälde „Die Schwälmerin“ aus dem Jahr 1828 von Ludwig Emil Grimm ist als Dozent Dr. Bernhard Lauer von der Brüder Grimm-Gesellschaft eingeladen. Bildpate ist diesmal der Tourismusservice Rotkäppchenland aus Schwalmstadt.

Erstmal auswärtiger Pate

„Dies ist insofern eine Premiere, da zum erstenmal ein Nicht-Willingshäuser-Verein die Patenschaft übernommen hat“, heißt es in einer Pressemitteilung. Als Vortragenden hat Mitorganisatorin Ulrike Becker-Dippel Dr. Bernhard Lauer gewonnen. Lauer sei ein ausgezeichneter Kenner der Brüder Grimm, deren Wirken und ihrer Biografien. So sei er mehr als prädestiniert, den Malerbruder Ludwig Emil Grimm und eines seiner Werke vorzustellen.

Und: Dankenswerterweise stelle Dominic von Schwertzell zu Willingshausen seinen Schlossgarten zur Verfügung, sodass der 17. Bilderschwatz sozusagen an „Originalschauplätzen“ stattfindet.

War es doch das Willingshäuser Schloss, wo die Willingshäuser Malerkolonie durch die besondere Begegnung zwischen Gerhardt von Reutern und Ludwig Emil Grimm 1824 ihren Anfang nahm, berichten die Veranstalter dazu weiter. (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare