Bürgergesangverein feierte Stiftungsfest mit einem Liederabend

Sprühendes Feuerwerk

Liederabend im Haus des Gastes: Der Gemischte Chor Elbenberg überzeugte das Publikum ebenso wie die anderen Chöre. Foto:  zih

Naumburg. Die musikalischen Erinnerungen der Stadtkapelle Naumburg an den Walzerkönig Johann Strauss im Haus des Gastes waren für den Bürgergesangverein 1862 Naumburg Leitlinie des Liederabends.

Angelehnt an das Stück „Ich lade gern mir Gäste ein“ aus der Straussoperette „Die Fledermaus“ hatten sich die Naumburger Sangesbrüder unter Leitung von Waldemar Sheljaskow nämlich zu ihrem alljährlich stattfindenden Stiftungsfest neben der Stadtkapelle fünf gleichgesinnte Geburtstagsgäste eingeladen: den Gemischten Chor FSK Hoof, den Freien Volkschor Bad Emstal, Männergesangverein Edergold Waldeck, Gemischten Chor Elbenberg sowie das Vocalquartett Bründersen.

Voller Saal

Die Musiker boten in dem rappelvollen Saal ein buntes Melodienrepertoire. Dieses umfasste nicht nur klassische Chorlieder aus der Welt der Oper, Operette, Volksweisen oder ernsten Musik, sondern spannte sich wie ein sprühendes Feuerwerk über Musical, Evergreens, Schlager und Moderne bis hin zu Gospel und Spirituals. Die Waldecker Edergoldkehlen schmetterten als Gruß aus ihrer Heimat natürlich ihre „Nationalhymne“, das Waldecker Lied. Die Naumburger, die diesen musikalischen Angriff vermutlich insgeheim erwartet hatten, konterten. Denn am Ende eines wunderschönen Liederabends wurde mit allen Sängern und Besuchern gemeinsam das Hessenlied angestimmt.

Hessenlied

Verzichteten alle Chöre auf die Publikumsforderung einer Zugabe, so kam das Vocalquartett aus Bründersen um einen zusätzlichen Beitrag nicht herum. Im Auftrag des Sängerkreises Wolfhagen zeichnete der stellvertretende Vorsitzende Manfred Schneider (Ippinghausen) vom Gastgeberchor Rainer- und Winfried Rabanus für 25-jähriges aktives Singen, Bruno Thiede für 30 Jahre aus. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare