Altkreis Melsungen bliebt von Unwetter verschont

Spuk am Himmel zog schnell weiter

Melsungen. Ulrich Brandenstein von der Feuerwehr Guxhagen machte am Mittwochnachmittag keinen Hehl aus seiner Erleichterung: Während bei den Gewittern gestern Nacht in Kassel Land unter herrschte, kam der Altkreis Melsungen glimpflich davon: „Wir haben so was von Schwein gehabt“, sagt Brandenstein.

Der Himmel über der direkt an den Landkreis Kassel grenzenden Gemeinde sei zwar stockdunkel geworden, aber es habe dann doch nur ein bisschen geregnet.

Nicht viel anders stellte sich die Situation in Spangenberg dar: „Es hat alles viel schlimmer ausgesehen, als es war“, sagt Stadtbrandinspektor (SBI) Uwe Bauer. „Es hat geblitzt und gedonnert wie verrückt – und dann war der ganze Spuk auch schon wieder ruckzuck weg.“ Die Feuerwehrleute der Liebenbachstadt hatten am Mittwoch keinen einzigen Einsatz zu verzeichnen. Uwe Bauer hat eine interessante Theorie, warum Spangenberg meistens von schweren Unwettern verschont bleibt. Seit dem Bau der ICE-Brücke im Pfieffetal in den 90er-Jahren zögen Gewitter meist einfach vorüber. „Ich kann es nicht beschwören und nicht beweisen“, sagt Bauer, „aber seitdem die Brücke dort steht, hatten wir nie wieder so extremes Wetter wie noch in den 70er- und 80er-Jahren.“

Alles andere als extrem war auch das Wetter in Melsungen: Es habe weder einen vom Sturm gestürzten Baum, noch einen einzigen voll gelaufenen Keller oder gar Hochwassergefahr gegeben, berichtet ein Sprecher der Polizei. Zwar habe man am Mittwochmorgen mit der Taschenlampe durch die Stadt laufen können, so finster sei es plötzlich geworden – doch was dann folgte, sei einfach nur ein Gewitter, kein Unwetter gewesen, sagte der Melsunger Polizeisprecher.

Erleichtert war auch Klaus Siemon, Stadtbrandinspektor in Felsberg. „Ich hatte eigentlich schon damit gerechnet, dass wir ausrücken müssen“, sagte Siemon. Dann sei es aber entgegen der Warnungen in Felsberg doch bei leichtem Regen und Gewitter geblieben. „Wir haben echt Glück gehabt“, sagte der Stadtbrandinspektor. (bra/kam/lgr)

Quelle: HNA

Kommentare