Neues Logo trifft auf Bio

Staatssekretärin zeichnet Bäckerei Viehmeier in Gilserberg aus

Dr. Beatrix Tappeser

Gilserberg. Gleich einen dreifachen Grund zu feiern hatte die Bäckerei Viehmeier am gestrigen Freitag in Gilserberg.

100 Gäste waren ins Zelt neben den Schwälmer Brotladen gekommen, um gemeinsam mit der Familie anzustoßen. Nach zehn erfolgreichen Jahren als Mitglied der Qualitätsmarke „Geprüfte Qualität - Hessen" erweitert die Bäckerei ihr Sortiment jetzt um Bio-Produkte. Dazu hat sich das Unternehmen zertifizieren lassen.

Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser überreichte der Unternehmerfamilie deshalb gleich zwei Urkunden: Eine für die Teilnahme am System „Bio-Siegel - Hessen“ - hier ist Viehmeier aktuell ebenfalls angeschlossen - und eine weitere für die zehnjährige Teilnahme an der Qualitätsmarke.

Künftig werden in allen Filialen fünf neue Bio-Brotsorten angeboten: „Wir vertrauen unseren Lieferanten und stehen für regionale Verantwortung. Zudem halten wir es für wichtig, den biologischen Anbau zu unterstützen“, erklärte Chef Jürgen Viehmeier. Das Bäckerhandwerk müsse sich stärker gegen die Konkurrenz der Discounter abheben, die mittlerweile immerhin 40 Prozent der Backwaren umsetzen. Deshalb sei man als Familienunternehmen stolz, dass man in diesem Jahr den Umsatz um fünf Prozent steigern konnte - auf vorhandener Fläche.

Zusätzlich stellte das Unternehmen den neuen Firmenauftritt vor: Für den zeichnet in erster Linie Tochter Lena Viehmeier verantwortlich. „An das Grün habe ich mich mittlerweile gewöhnt“, erklärte Jürgen Viehmeier mit einem Augenzwinkern. Und seine Frau Gaby fügte hinzu: „Uns gefällt das neue Logo sehr gut.“ Der neue Auftritt und die Bioprodukte verdeutlichten die Innovationskraft und die in die Zukunft gerichtete Entwicklung der Bäckerei.

Tappeser betonte, dass es der Bäckerei gelungen sei, besonders ihre regionale Verbundenheit mit dem Bundesland Hessen zu heraus zu stellen. „Regionalität und regionale Produkte werden für Verbraucher immer wichtiger, sie möchten wissen, wo das tägliche Brot her kommt.“ Brot und Backwaren aus Mehl aus der ökologischen Erzeugung anzubieten sei nur konsequent - wobei das Unternehmen auch hier auf hessische Rohware setze. „Es ist unbestritten, dass regional und ökologisch erzeugte Lebensmittel bei den Verbrauchern ein besonderes Vertrauen genießen“, sagte Tappeser.

Das neue Logo wird künftig allen 70 Filialen in Nord- und Mittelhessen eine neue Optik verleihen. Nach der Feierstunde rund ums Brot ging es dann auch geschmacklich um die neuen Sorten - die Gästen ließen sich die ökologischen Spezialitäten in gemütlicher Atmosphäre schmecken.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare