100 junge Forscher bei Vorlesung der Kinder-Uni

Stabile Brücken aus Kaubonbon

Melsungen. „Wer ist denn auf dem Weg hierher über eine Brücke gefahren?“, fragte Professor Dr. Detlef Kuhl die knapp 100 Kinder, die an der Vorlesung der Kinder-Uni in der Melsunger Stadthalle teilnahmen. Fast alle Arme der Acht- bist Zwölfjährigen schnellten in die Höhe. Somit war das Interesse an dem Thema der Vorlesung „Höher, schneller, weiter – das Geheimnis des Brückenbauens“ schnell geweckt.

Detlef Kuhl und Dipl.-Ing. Sandra Krimpmann vom Fachbereich Bauingenieurwesen der Universität Kassel erklärten den Mädchen und Jungen die wichtigsten Grundlagen für eine stabile Brücke. Zudem stellten sie verschiedene Brückenbauformen vor und zeigten, wie sich die Zug- und Druckkräfte bei einer Brücke auswirken.

Natürlich konnten die Kinder das Erlernte auch gleich selbst ausprobieren. Unter der Anleitung von Sandra Krimpmann bauten sie Brücken aus Kaubonbonsteinen und Papierstreifen. „Mir hat die Vorlesung gut gefallen“, meinte der achtjährige Jurik Eliah. „Vor allem das Basteln und die Hängebrücken fand ich toll.“

Der Kasseler Professor zeigte bei jedem einzelnen Brückentyp anschaulich, wieer funktioniert. „So eine Veranstaltung ist schwieriger als in der Uni“, sagte Detlef Kuhl und fügte hinzu: „Man muss den Stoff kindgerecht aufbereiten und darf keine Fachtermini benutzen. Aber es ist eine unglaubliche Freunde, in die leuchtenden Kinderaugen bei der Vorlesung zu sehen.“ Die Kinder seien interessierter als mache Erwachsenen.

Wissenschaft transportieren

Veranstaltet wurde die Kinder-Uni in der Melsunger Stadthalle vom Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen in Zusammenarbeit mit der Universität Kassel. „Wir wollen Wissenschaft in die Region transportieren und den Kindern vermitteln, dass lernen Spaß macht“, erklärte die Kinderuni-Koordinatorin der Uni Kassel, Nicole Carl.

Und Volker Wiegand vom Förderverein fügte hinzu: „Seit den ersten Veranstaltungen vor fünf Jahren haben wir eine gute Resonanz erfahren. Die Kinder sind mit hoher Begeisterung dabei.“ Zusätzlich zu den kindgerecht aufgearbeiteten Themen der 45 Minuten dauernden Veranstaltung gibt es am Ende einer jeden Vorlesungsreihe immer eine Verlosung. „Das soll ein weiterer Anreiz für die Kinder sein“, meinte Wiegand.

Von Michael Schorn

Quelle: HNA

Kommentare