Gudensberg mit einem Plus von 14 000 Euro – Geld für Stadtpark und Feuerwehr

Stadt gleicht Haushalt aus

Gudensberg. Die Stadt Gudensberg wird es auch im kommenden Jahr schaffen, ihren Haushalt auszugleichen. Gebührenerhöhungen in fast allen Bereichen hatte Bürgermeister Frank Börner bereits angekündigt (wir berichteten). In der letzten Sitzung des Jahres brachte Börner den Haushalt für 2011 ein. 14 000 Euro ist der Überschuss groß, den der Haushaltsentwurf ausweist.

800 000 Euro sind aber bereits in den Finanzhaushalt überführt worden, um Investitionen zu bezahlen. 1,1 Millionen Euro plant die Stadt aus der Rücklage zu entnehmen, um die Investitionen mit einem Volumen von 2,6 Millionen Euro zu schultern.

Eine Kreditaufnahme wird daher nicht nötig sein. „Mit diesem Haushalt dürften wir im Landkreis einmalig dastehen“, sagte Börner in der Stadtverordnetenversammlung. Einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen, gelinge aber nur, weil im November bereits ein Einnahmensicherungskonzept verabschiedet worden war. Dieses beschere der Stadt Einnahmen von 300 000 Euro im kommenden Jahr. Auch wenn die Einwohner gestiegene Gebühren und Steuern ertragen müssten, so bleibe die Stadt handlungsfähig.

Die wichtigsten Ausgaben für das kommende Jahr im Überblick: • 190 000 Euro für den Umbau des Stadtparks. • 30 000 Euro sollen in den Panorama- und in den Ars-Natura-Wanderweg investiert werden. • 60 000 Euro werden in Umbauten für eine Kinderkrippe (Kastanienweg) und einen Kinderhort investiert. • 115 000 Euro für die Vorbereitung des Umbaus der Feuerwehrgerätehäuser. In den kommenden Jahren wird die Feuerwehr mit mehr als zwei Millionen Euro fit gemacht. (ddd) Der Haushalt in Zahlen. Erträge: 13,6 Millionen Euro Aufwendungen: 13,6 Mio. Investitionen: 2,7 Mio. Schulden: 2,3 Mio. Rücklage: 6 Mio. Pro-Kopf-Verschuldung: 250 Euro Einwohner: 9136

Quelle: HNA

Kommentare