Auch Wasser wird teurer

Stadt Spangenberg dreht weiter an der Gebührenschraube

Spangenberg. Das Leben in der Liebenbachstadt wird teuerer. Die Stadtverordneten haben sich in ihrer Sitzung am Donnerstag mehrheitlich für die Erhöhung der Gewerbesteuer und der Hebesätze und der Frisch- und Abwassergebühr ausgesprochen.

Die Grundsteuer A und B und die Gewerbesteuer wurden auf 400 Prozentpunkte angehoben. Das Frischwasser kostet künftig 3,53 Euro pro Kubikmeter (bislang 3,20 Euro), das Schmutzwasser 3,86 Euro (bislang 3,57 Euro und das Niederschlagswasser 41 Cent statt wie bisher 35 Cent. Diese Erhöhung gilt nun bis einschließlich 2016.

Keine Fraktion drehte wirklich gerne an der Gebührenschraube: Die Erhöhungen bedeuteten eine Mehrbelastung für Bürger und Betriebe, waren sich CDU, SPD und FDP einig. Dennoch lasse der Konsolidierungsvertrag mit dem Land Hessen Spangenberg steht unter dessen Rettungsschirm keine andere Wahl, als dem zuzustimmen, sagten Sprecher aller drei Fraktionen. Hintergrund: Die Stadt ist verpflichtet, die Gebührenhaushalte kostendeckend zu führen.

Jetzt sei die Grenze des Zumutbaren aber tatsächlich bald erreicht, doch sei der Weg der Konsolidierung eben lang und steinig, sagte Karl-Heinz Brede (SPD). Jörg Lange (CDU) stimmte dem zu. "Das ist bestimmt nicht die letzte Kröte, die wir schlucken müssen". Bürgermeister Peter Tigges beschwichtigte: Die Stadt sei auf Kurs, was das Sparen angehe. (bra)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare